Permalink

Doch lieber Ski?

Letztes Jahr im Januar haben wir während unseres 1. Winterurlaubs uns mit dem Schnee und denSchweiz Bergen angefreundet und haben neben dem Schwitzer Schlitteln auch das Snowboarden ausprobiert. An einem Tag hatten wir einen 4stündigen Anfängerkurs. Das war mir zuviel und ich bin so oft gestürzt, dass ich auch irgendwann keinen Bock mehr hatte. Soweit zu meinen Snowboard-Künsten.

Eric hatte aufgrund seines Jobs die Möglichkeit im Frühjahr in den Rocky Mountains boarden zu gehen. Er hat dort fleißig geübt und sich auch gleich mit eigenem Board, Schuhen und Helm ausgerüstet. Dementsprechend wollte er hier daheim auch boarden. Aber bei uns an der Küste gibt es nun mal keine Berge und bei 15°C Ende Dezember wurden statt der Skipisten die Bikeparks eröffnet. Die dichteste Skihalle ist immerhin „nur“ 2,5 Autostunden von uns entfernt, wo wir uns zwischen den Feiertagen aufmachten. Das Alpincenter Wittenburg ist direkt an der A24 gelegen und war somit leicht zu finden. Die Halle selbst schaut von außen schon mal lustig aus.

Alpincenter Wittenburg mit darunterliegender Kartbahn.

Wir haben jeweils 49€ für ein Allinclusive-Ticket bezahlt. Darin ist sowohl die Ausrüstung, wie Board/Skier, Schuhe und Helm mitbei. Aber auch der Lift, sowie Essen und Trinken. Für Skihose und -jacke musste ich noch mal 7€ zahlen. Einen Tag vorher haben wir nachgefragt, ob bei einem Skikurs noch ein Platz frei ist, so kam es dazu, dass ich vormittags und nachmittags jeweils 2 Stunden mit 8 anderen Anfängern vor dem Skilehrer stand. Bei konstanten -1°C ohne Wind und ohne Sonne ging es erst auf den Anfängerhügel. Hier lernten wir alle Grundlagen für die Piste. Am Nachmittag ging es mit dem Lift rauf und wir hielten uns im oberen Teil auf. Es war hier schon etwas schräger und einfach mehr Platz als auf dem Anfängergebiet. Ich war sehr stolz auf mich, dass ich zu den besseren gezählt wurde und dass ich nicht einmal gestürzt bin. Am Ende des Kurses standen wir an der Kante und durften entscheiden, ob wir die Abfahrt nehmen oder zu Fuß runterwatscheln. Ich hab es versucht, doch in jeder Kurve lag ich. Unten angekommen, habe ich überlegt, ob ich noch mal hochfahr oder es für den Tag sein lass. Mir taten aber die Beine so weh, dass ich nicht mehr konnte. Ich wartete auf Eric, wir gingen noch was Essen und sind dann heimgefahren. Das Essen dort hat Kantinencharakter, ist aber sehr lecker und genau das richtige, um den Energiespeicher wieder aufzufüllen.

Gestern mal einen Wintertag eingelegt. Der Herzmann war auf dem Board und ich hatte 4 Stunden Skischule. Vorbereitungen für den nächsten Winterurlaub laufen. by MauzePow

Das Skifahren machte mir immerhin mehr Spaß als das Snowboarden in der Schweiz. Nun planen wir unseren nächsten Winterurlaub. Ende Februar geht es nach Österreich, Tschechien oder in den Harz. Wir haben uns noch nicht entschieden. Habt ihr Tipps für tolle Skigebiete – die auch für Anfänger geeignet sind?

Permalink

Haargedöns #1

Haare Zopf SportDas leidige Thema Haare. Wie viele Artikel gab es hier auf meinem Blog schon dazu? Ich weiß es nicht, aber sie sind beliebt und werde daher mal wieder ein Update meiner Färberei zum Besten geben.

Ich glaub, nach dem letzten Strähnchen-Experiment habe ich einfach nichts mit meinen Haaren gemacht. Nicht gefärbt und nicht geschnitten. Da der Hochzeitstermin dann fest stand, wollte ich meine Haare bis zu diesem Termin einfach nur wachsen lassen und vor Wasserstoffperoxid schonen. 2-3 Monate vor der Hochzeit kümmerte ich mich um eine mobile Friseurin, die mir dann kurz vor der Hochzeit die Haare mit vielen blonden Strähnen verschönerte. Es sah wirklich toll aus. Im Sommer hellte sich der Ansatz von der Sonne auf, sodass mich der Ansatz nie gestört hat. Doch nach 7 Monaten hatte ich wieder einen Termin bei Steffi. Man hat schon deutlich gesehen, wie sehr der Ansatz inzwischen raugewachsen ist. Ich hatte ihr vorher gesagt, dass ich gern einen Mix aus Blond, Braun und Bronze hätte, damit man schöne Farbreflexionen im Haar hat. Letztendlich hat sie ganz viele feine Honigblonde und Haselnussbraune Strähnen über den ganzen Kopf verteilt gesetzt. Und auch dieses Mal bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Es sieht so schön natürlich aus.

Haare vorher nachher

vorher vs. nachher

 Haare

Permalink

Endzeitstimmung

Die Onlinewelt ist im Dezember immer voll mit Weihnachtskram, Gewinnspielen, Jahresrückblicken und guten Vorsätzen. Da geb ich doch gern rückblickend auch meinen Senf zu den Feiertagen – auch wenn ich in letzter Zeit eher weniger gebloggt habe. =)

Ich liebe ja die Vorweihnachtszeit. Ich mag die Weihnachten DekoLichter, die Gemütlichkeit und vor allem die Weihnachtsmärkte. Aber nur die ruhigen. Bei uns in Stralsund ist es toll aufgeteilt. Auf dem Neuen Markt ist das ganze Rummelzeug mit Autoscooter, Breakdancer und Losbuden, im Rathauskeller befindet sich ein Handwerkermarkt und auf dem Alten Markt sind um der Eisbahn herum verschiedene Glühwein- und Fressbuden. Lediglich 2 Kinderkarussells stehen dort zur Unterhaltung. Laut OZ-Glühweintest gibt es hier die besten Glühweine. Ich persönlich bevorzuge den von Omis Glühweinhütte. Allerdings schmeckte mir auch dieser Glühwein bei über 10°C nicht mehr.

2015 war recht ereignisreich (ich bloggte die Tage über unsere Traumhochzeit), weshalb ich mir trotz Masterarbeit eine Auszeit zu Weihnachten gönnte. Mein Mann kam wenige Tage vor dem Fest nach 9 Wochen heim. Umso schöner, dass wir Weihnachten auch ganz in Familie feiern. Auch wenn wir jeden Tag woanders waren, war es nicht stressig. Heiligabend waren wir bei meiner Oma, hier gab es traditionell Kartoffelsalat und Würstchen. Am 1. Weihnachtsfeiertag trafen wir uns mit Schwiegereltern in Binz zum Essen: Gänsekeule mit Klößen und Rotkohl. Danach noch ein kleiner Abstecher zu Schwiegeroma. Am 26. besuchten wir meine Eltern. Zum Mittag gab es Ente und Kaninchen, zum Abend dann noch mehr anderer Kram. Die weihnachtlichen 3kg mehr sind damit dann auch schon fast erreicht. :p

Nachdem wir letztes Jahr über Silvester in Portugal waren, haben wir diesen Jahreswechsel ganz ruhig gefeiert. Geplant war eigentlich ein gemütlicher Abend in Jogginghose auf dem heimischen Sofa, doch nun verbrachten wir Silvester ganz gemütlich bei Freunden und wurden dort bei Raclette und Fondue gemästet. :p Dieses Jahr fahren wir dann vielleicht wieder weg. Vielleicht nach Las Vegas oder Dubai? So ein Jahreswechsel in einer riesigen Stadt, wo es ein gewaltiges Feuerwerk gibt, ist bestimmt mega cool. Während unserer Hongkongreise waren wir für einen Tag in Macau. Dort gibt es riesige Hotels mit eigenen Casinos. Schick gekleidet und Cocktail schlürfend das Weihnachtsgeld verjubeln, klingt eigentlich nach einem verdammt coolem Jahreswechsel. Bei Onlineplattformen, wie Casino.com kann ich mich schon mal an Black Jack, Roulette und Poker versuchen. Wenn es um echtes Geld ist, ist es ja schon was anderes, als wenn man mit Freunden am heimischen Tisch sitzt. Da braucht man etwas Übung.

Egal, wie ihr den Jahreswechsel verbracht habt – ob nun in der digitalen Welt oder im realen Leben – ich wünsche allen Lesern viel Gesundheit und Erfolg für 2016!

Permalink

Unsere Traumhochzeit | #15fünf15

Uli <3 EricDa ich so wenig gebloggt hab, ist die angekündigte Hochzeitsvorbereitung hier zu kurz gekommen. Aber ich muss ehrlich sagen, dass sich die ganzen Vorbereitungen im Rahmen hielten. Ich fühlte mich nicht gestresst, was aber auch daran lag, dass wir eine zauberhafte Dekorateurin hatten und wir selbst dadurch fast nichts vorbereiten mussten, außer eben Entscheidungen über Location, Kleid, Torte, etc. fällen mussten. Dieser Artikel wird der ersten Teil sein, in dem ich euch die Location, den Fotograf, die Dekoration und das Essen vorstelle:

Die Location

Bereits letztes Jahr im März waren wir im Schlosshotel Schlemmin für eine Testnacht. Uns hat es gut gefallen und so entschieden wir uns für das Schloss als Hochzeitslocation: der Park für die Trauung, die Terrasse für die Kaffeezeit und der Engelsaal und die angrenzenden Räume für den Abend. Wir und unsere Gäste können vor Ort übernachten. Perfekt!
Ein besonderer Dank geht hier an Frau Drossel und Frau Micheel für die tolle Organisation!

Park
historisch
Shabby-Look
Der Fotograf
Nach langer Recherche und vielem Hin und Her haben wir Mathias Röventhal (Herr Fotograf) als Fotografen finden können. Ich habe eine Dankeskarte von Freunden erhalten und war begeistert von den Fotos. Ich habe kurzerhand nach dem Fotografen gefragt und meinen Bruder, der auf jener Hochzeit war, um seine Meinung gebeten. Immerhin wollte ich keinen Fotografen, der einem ständig sagt, was man wie machen muss. Nach dem Gespräch bei ihm im Studio war uns klar, dass Mathis unsere Hochzeit begleiten soll. Und was sollen wir sagen: es war die richtige Entscheidung. Der Herr Fotograf begleitete uns 12 Stunden und machte Fotos vom Aufhübschen bis zur Party. Ich empfand ihn eher als Gast, als Fotograf war er unauffällig, hat die schönsten Momente festgehalten ohne zu stören, hat aber auch – eher beim Shooting – Anweisungen gegeben. Bei der Reportage kamen über 900 Fotos zusammen. Dazu kommen noch über 200 Bilder von der Photobooth-Ecke, die uns großen Spaß gemacht hat. Danke Mathis für deine großartige Arbeit!
Holz sägen
Hochzeitstanz
Photobooth
Die Dekoration

Wie bereits oben geschrieben, hatten wir eine bezaubernde Dekorateurin. Ohne Katja wäre es nicht ohne Traumhochzeit gewesen. Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen. Die Absprachen waren unkompliziert und das Ergebnis einfach der Wahnsinn. Wenn selbst unsere 83jährige Omi sagte, dass das einer der schönsten Hochzeit war, auf der sie gewesen ist. <3 Unser Fotograf hat Katja erlaubt, die Fotos der Deko zu nutzen und hat sie zum Teil verbloggt. Schaut mal auf Trendwerk. Unser Farbkonzept grün-pink passte so gut in den Mai. Das frische Grün mit den Blüten der Blumen und Bäume. Passend dazu wollte ich Gerberas haben und würde es immer wieder so machen.

Stuhldeko
Kaffeetisch
Engelsaal
Die Hochzeitstorte

Die Bäckerei Bartelt ist eine kleine Landbäckerei in Schlemmin und ist direkt gegenüber vom Schloss gelegen. Daher lag es nahe, dass wir unsere Torte von dort bezogen. Die Torte bestand aus 3 Stockwerken, die jeweile eine andere Geschmacksrichtung beinhaltete. Unten: Schoko, mitte: Himbeer-Sahne und oben: Zitrone mit Marzipan. Dekoriert war sie mit Gerberas aus Fondant, damit diese zu unserer Deko passte. Sie ist zwar nicht so, wie ich sie mir erhofft habe, aber dennoch schön und vor allem war sie mega lecker. Und das zählt ja.

Hochzeitstorte
Hochzeitstorte
Hochzeitstorte

Das Essen

Wie auch bei der Torte, hatten wir bei der Auswahl des Buffets Unterstützung von Eric´s Trauzeugen. Als gelernter Koch und derzeitger Sous Chef war Christian und seine Freundin Madlen (ebenfalls in der Gastronomie tätig) die perfekten Berater. Danke euch! Demnach hatten wir folgende Auswahl zum Abendessen:

Vorspeisen:
Karotten-Kokos-Suppe und Hochzeitssuppe, hausgemachte Antipasti, Tomate-Mozzarella, Schinkenkuppel mit Melonenschiffchen, Räucherfischvariation mit Honig-Senf-Sauce und Meerrettich, Salatauswahl mit Schlossdressing, Brot- und Buttervariationen sowie Schmalz

Hauptgerichte:
Gebratene Hähnchenbrust in Kräutermarinade an mediterranem Gemüse
Zander in Petersiliensauce
Schweinemedaillons in Pilzrahmsauce
Hirschrücken rosa gebraten auf Schwarzwurzeln, dazu braune Sauce
Gemüseauswahl, Kroketten und Kräuterkartoffeln

Dessert:
Rustikale Käseplatte (kein Schnittkäse) + Ziegenkäse mit Feigensenf + Pumpernickel, frisches Obst, Mousse au Chocolat, Panna Cotta mit Himbeerspiegel

Die Rückmeldung zum Essen war eigentlich nur positiv. Mir war einfach nicht nach Essen, weshalb ich nur ein ganz kleines bisschen probiert habe. Es ärgert mich selbst, weil unsere Gäste das Essen so gelobt haben.

Hochzeitsessen
Hochzeitsessen
Hochzeitsessen

Dies war der erste Teil zu unserer Hochzeit. Im nächsten Artikel dazu werde ich ausgiebig mein Brautoutfit vorstellen. Von den Schuhen, dem Schmuck, bis zur Frisur und natürlich dem Brautkleid. Ein paar Eindrücke gab es ja bereits hier auf den Bildern.

 

Permalink

Hörbücher – neue Liebe?

Ich liebe Bücher und ich liebe es zu lesen. Wenn es eine Buchgute Geschichte ist, läuft in meinem Kopf ein Film ab  – weswegen ich dann oft enttäuscht von den Filmen bin. Ebooks und Hörbücher fand ich bisher immer doof. Sie sind zwar praktisch, aber an Büchern mag ich einfach den Geruch und das Gefühl etwas in der Hand zu haben, selber zu entscheiden, wie schnell man liest, vielleicht noch mal eine Stelle nachlesen oder auch mal vorblättern, um zu schauen, ob der Charakter dann noch lebt, wenn man vor Spannung fast einen Herzkasper kriegt. Bisher fehlte mir dies bei Hörbüchern. Vielleicht lag es auch bisher daran, dass wenn ich im Buchladen in Hörbücher reingehört habe, mir der Sprecher einfach nicht zugesagt hat. Doch das hat sich inzwischen geändert. Ich hab nun schon 3 Hörbücher gehört, die ich absolut großartig finde.

Begonnen habe ich mit „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling. Dieses Buch ist ein Bericht von Hape selbst, was und wie er das Pilgern entlang des Jakobswegs erfahren hat. Es hat mich schon länger interessiert und wer kann einem diese Erfahrungen besser vermitteln als der Autor selbst?

Es folgte die erste Geschichte von Lucinda Rileys Reihe „Die sieben Schwestern„. Beim Probehören hat mich die Sprecherin überzeugt, sodass ich mich für das Buch entschieden habe. Der Vater der 6 adoptierten Mädchen stirbt und hinterlässt jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Herkunft. Im ersten Buch geht es um die älteste Schwester Maia. Ich war von dieser Geschichte sehr gefesselt und finde es natürlich furchtbar, dass ich auf das nächste Buch so lange warten muss.

Zuletzt las ich „Ein Mann namens Ove“ von Fredrick Backman. Ich war erst etwas skeptisch von dem sehr tristen Charakter, aber die ganze Geschichte ist einfach so bezaubernd und schrecklich zugleich. Der junge schwedische Autor landete hier einen Bestseller.

Ich überlege noch, ob ich ausführliche Rezensionen verfasse, wie ich es sonst auch für gelesene Bücher gemcht habe. Hörbucher sind für mich also kein Tabu mehr – sofern ich den Sprecher mag. Hörspiele dagegen, wo man Tür knarren, Wasser rauschen oder Vögel zwitschern hört, mag ich nicht, sie lenken mich zu sehr von dem eigentlichen Inhalt ab.Buch*Die Links zu Amazon sind Affiliate-Links =)

Permalink

#Pmdd19 – 1. September 2015

pmdd19-bannerEs war wieder soweit, der Picture my day Day ging in die 19. Ausgabe und wurde vonn Neontrauma organisiert. Ich war dabei und werde euch nun meinen Tag in Bildern zeigen:

Hörbuch

Mein PmdD beginnt mit der ersten Stunde des Tages. Ich habe ein Hörbuch zu Ende gehört und habe noch richtig doll geflennt. Dieses Buch kann ich euch nur empfehlen.

Katzenklo

Am Morgen warteten schon die Katzenklos auf mich. Sieben, sieben, sieben.

Waschmaschine

Schnelle Wäsche – ich bin begeistert von dem Schnellwaschprogramm.

Zahnbürste

Da ich um 10:30 Uhr einen Termin zum Fruktoseintoleranztest hatte, putzte ich mir die Zähne nur mit Wasser.

Aua

Am Badezimmerschrank hab ich mir das Köpfchen angestoßen.

Fische füttern

Buyo ist ein Fan vom Fische füttern.

Nägel machen

Was man so macht, wenn man die Zeit überbrücken und sich ablenken will: Nägel aufhübschen.

Baustelle

Wann sind die denn endlich mal fertig. Die Bauarbeiten nerven mich schon seit Wochen.

Ootd

Outfit of the day.

Treppe

Ich liebe unser Treppenhaus.

Sprit alle

In Greifswald angekommen und der Tank ist leer. Der Kleine hat schon fast 80.000 km runter. -.-

Uniklinik

Der Campus-Beitz-Platz ist umringt von Unibibliothek, Mensa und Uni-Klinik. Ich will gerade zu letzterem.

Buch

Der Fructoseintoleranztest dauert 3 Stunden, daher hab ich mir ein Buch mitgenommen.

FI-Test

Mein Ausgangswert stimmt, somit kann der Test vollzogen werden. Letzte Woche lag der Wert bei 14 und 13, da durfte ich dann einfach wieder gehen.

Krankenhaus-Toilette

Nicht nur die Werte sprechen für eine Unverträglich, auch mein Magen-Darm zeigte typische Symptome.

Gang zum Wartezimmer

Diesen Ganz bin ich dann weiß ich wie oft gegangen.

Buch

Hat sich gelohnt, ich hab über 60 Seiten gelesen.

Pommes **

Meine letzte Mahlzeit war 17:30 Uhr am Vortag, ich bekam im Krankenhaus nur die Zuckerlösung für den Test. 14 Uhr gönnte ich mir dann erstmal ne ordentliche Portion Pommes.

Küchlein

Und ein Pudding-Himbeer-Küchlein. Ist ja auch nicht auszuhalten zwischen dem ganzen Sichtbeton.

Tanken

Irgendwie muss ich ja auch wieder heim kommen – also erstmal tanken.

Postkarte

Aus dem Briefkasten fischte ich eine Postkarte aus der Schweiz von meinem Bruder und seiner Freundin. **

Wegwahl

Mit Jule ging es dann auch noch rauf auf´s Bike. Wo lang?

Landschaft

Es war bedeckt und windig, aber immerhin warm.

Biker-Selfie

Verschwitzt von der Anstrengung. Ich krieg ja immer gleich nen knallrotes Gesicht.

Sonnenblumen

Sonnenblumen ohne Sonne

Rügenbrücke & Stralsund <3

Zurück ging es erneut über die Rügenbrücke in meine geliebte Heimatstadt Stralsund. Ich liebe diesen Anblick.

Strecke

Das war die Strecke. Insgesamt 27,4 km in 1h 45min.

Bike-Outfit

Biker-Outfit =)

Abendessen

Nach dem Duschen ging es in Jogger und Lieblingspulli auf´s Sofa. Abendessen bestand aus Kartoffelsalat, Wassermelone und Tee.

Kuscheln mit Chester

Natürlich kam Chester an und wollte kuscheln. <3

Tasste kaputt

Buyo, der Rabauke, hat unsere New York Tassen von der Mikrowelle geschubst. Sie sind zwar nur auf die Küchenzeile gefallen, aber einen Tasse – die eigentlich unten stand – hat ein paar Abplatzer abbekommen. -.-

Raubtierfütterung

Abendliche Raubtierfütterung

U & E

Schattenspiele mit unseren Hochzeitsbuchstaben. U&E <3

Frido

Ich lag eigentlich schon im Bett, da gab es noch mal Gefauche und Geknurre im Bad. Kurz darauf lag der Übeltäter wieder ganz unschuldig zwischen den Schuhen.

Das war mein Tag. Eine Übersicht über alle Teilnehmer findet ihr hier.

 

Permalink

Alle guten Dinge sind 3…Kater

Die 3 vom FensterbrettJa, wir haben nun 3 Kater. Nachdem Buyo & Chester schon seit Dezember 2012 bei uns leben, ist zu Ostern Frido bei uns eingezogen. Frido ist ein bildhübscher roter Kater, groß und schwer. Dafür dass er ein halbes Jahr jünger als die anderen beiden ist, wiegt er mal eben 2,5 – 3 kg mehr. Auf Facebook und Twitter habe ich den Einzug des neuen „Adoptivkindes“ erst kaum thematisiert, da wir ja nicht wussten, ob Buyo & Chester den Neuling akzeptieren und Frido komplett bei uns einziehen kann. Aber inzwischen ist er ein festes Bestandteil unserer Familie, auch wenn es zwischen den Katern Reibereien gibt, aber die gibt es auch manchmal zwischen Buyo & Chester.

FridoDie Vorgeschichte

Frido lebte schon von klein auf an bei seinem „Herrchen“, der nun mit seiner Frido kleinFreundin zusammenziehen wollte. Leider entwickelte sie eine starke Katzenhaarallergie, sodass sie nicht in seiner Wohnung bleiben konnte. Die neue gemeinsame Wohnung musste demnach katzenfrei sein. Schwerenherzens hat er sich dafür entschieden, Frido abzugeben. Die Freundin und ich kennen uns schon seit ca. 10 Jahren, sie wusste, dass ich Katzen hab und fragte mich, ob ich nicht jemanden kenn bzw. selber den Kater aufnehmen könnte. Eigentlich wollte ich nicht, da 2 Kater in der Wohnung schon anstrengend genug sein können, aber dann sendete sie mir Bilder und ich habe mich verliebt. ** Ich habe zwar versucht ein schönes Heim für den großen Kleinen zu finden, aber letztendlich kam es doch zur Entscheidung, dass Frido zu uns ziehen sollte. Wie der Zufall es so wollte, kannte ich das „Herrchen“ bereits, zwar nur per Mail und Telefon, da wir geschäftlich miteinander zu tun haben, aber man war sich nicht völlig fremd. So kam es zu einem Treffen bei Kaffee und Kuchen, bevor er sich meine Wohnung und meine beiden Kater Buyo & Chester ansah. Er wollte sich vergewissern, dass es Frido bei mir wirklich gut gehen wird. Und wir haben überzeugt, denn er ging mit den Worten: „Frido wird es hier gut haben.“

Der Umzug und die Eingewöhnung

Einige Wochen später war es dann soweit. Frido zog an Ostersamstag bei uns ein. Mit Sack und Pack (Katzenklo, Kratzbaum, Futter, Spielzeug und was eine Katze so alles „besitzt“) wurde meine Wohnung belagert. Buyo & Chester freuten sich sofort über den neuen Kratzbaum, den sie sofort beschlagnahmten. Frido kam als letztes in seiner Transportbox. Wir stellten sie ins Wohnzimmer und öffneten die Tür, sodass er alleine entscheiden konnte, wann es losgeht. Buyo, neugierig wie immer, war als erstes da. Doch ganz anders als erwartet, verzog er sich dann sofort unter´s Bett und kam vorerst auch nicht wieder raus. Chester, der eher schüchtern und ängstlich ist, ging vorsichtig an die Box ran und beschnupperte den Eindringling. Ohne Gefauche, aber mit viel Respekt beschnupperte er die Box von allen Seiten, doch die Neugier zog ihn immer wieder an den Eingang und er ging schon fast mit rein.

Buyo
Chester

 Später als Frido dann draußen war, gab ich ihm die Chance das Wohnzimmer allein zu erkunden und sperrte die beiden heimischen Kater so lange ins Schlafzimmer. Da ich aber nicht wollte, dass die beiden sich ausgegrenzt fühlten, ließ ich sie wieder zusammen. Ich glaub, da fing es dann schon an, dass Frido von Chester attackiert wurde. Nach dem emotionalen Abschied von Herrchen und seinen Eltern zog sich Frido in sein Katzenklo zurück, mal versteckte er sich auch in der Wäschebox. Buyo & Chester zog es immer wieder zu Frido, der sich mit Fauchen von den neugierigen Artgenossen wehrte. Um Frido etwas Erholung zu gönnen, schloß ich zwischendurch (vor allem wenn ich die Wohnung verlassen hab), die Tür zwischen Flur und Wohnzimmer, sodass Frido Flur, Hauswirtschaftsraum und Bad hatte und die anderen beiden sich im Wohnzimmer, Küche und Schlafzimmer aufhielten. Aber nach einiger Zeit und viel Gestreichel zweier Kater zur gleichen Zeit beruhigte sich das Verhältnis.

IMG_1874IMG_1875
IMG_1876

Beim 18. Picture my day Day gab es bei mir das Mini-Projekt #AllesFürDieKatz, wo ich im Hauswirtschaftsraum umgebaut habe, sodass die Katzenklos dort besser stehen und ich mehr Arbeitsfläche hab.

IMG_1894IMG_1908
IMG_1921IMG_1924

   Aktuelle Beziehung

Sie sind noch immer nicht die besten Kumpels, aber manchmal ignorieren sie sich auch einfach ohne sich zu kloppen. Chester & Frido sind oft eifersüchtig, wenn man grad nur einen von ihnen streichelt, dann wird der Gestreichelte meist kurz danach gejagt. Manchmal kommt es mir auch so vor als wenn Frido Buyo oder Chester nur aus Spaß jagt, quasi als Spiel. Warum auch nicht, sie sind ja auch noch junge Kater. Chester wird diesen Monat und Buyo im September 3 Jahre alt. Frido ist im Mai 2 geworden. Chester & Frido können auch mal ganz dicht beiander liegen, wenn Chester bei mir auf dem Schoß und Frido direkt neben mir auf dem Sofa liegt und ich beide streichel, vertragen die beiden Eifersüchtigen sich ganz prima. Buyo ist inzwischen Chef von der Bande. Denn Frido spurt sofort, wen Buyo ihm zu nahe kommt oder Buyo kommt dazu, wenn Chester und Frido sich kappeln. Manchmal beruhigt er die Situation nur allein durch seine Anwesenheit, aber oft unterstützt er dann Chester. Frido hat aber ein paar Rückzugspunkte, da wird er von den Älteren in Ruhe gelassen. Frido schläft auch manchmal bei uns auf dem Bett, aber wenn so ein 7,5 7,8 kg* Kater auf deiner Bettdecke liegt, liegt man selbst nur sehr unbequem. Aber egal, ich lieb sie alle 3. **

IMG_2108IMG_2109
IMG_2126IMG_2128
*Wir waren die Tage mit Frido beim Tierarzt, da seine Impfung fällig war. Da es sein erster Besuch bei diesem Arzt war, wurde er kurz durchgecheckt und der Dr. meinte, dass alles sehr kräftig aussieht. Naja bei 7,8 kg ist das auch kein Wunder. (Er zog mit ca. 7 kg bei uns ein^^)
Aber an sich sieht Frido schon sehr zufrieden aus. Hätte er Angst, würde er nicht so freizügig liegen und er liegt oft und gern auf dem Rücken.
IMG_2184Frido
FridoIMG_2207