Artikelformat

Cast away auf Hiddensee

Habt ihr mich eigentlich die Woche vermisst? Ich war von der Uni aus auf einem ökologischen Geländepraktikum auf der schönen Insel Hiddensee. Internet besaß ich nur via meinem geliebten iPhone und konnte dementsprechend nicht wirklich posten, viel getwittert hab ich auch nicht und sonst war es teils etwas ruhiger um mich. Aber jetzt bin ich ja wieder da und berichte ein wenig, von den 6 Tagen Hiddensee.

Wer Hiddensee nicht kennt, schaut einfach mal auf ne Karte und kann sich auf deren Homepage mal ein wenig schlau machen.

Ich bin am Montag von Schaprode nach Kloster mit der Fähre gefahren (10,20€ für eine einfache Fahrt!). Untergebracht waren wir auf der Biologischen Station Hiddensee in ganz einfachen Bungalows. Ganz einfach heißt hier wirklich ganz einfach. In den Bungalows standen Liegen, ne Sitzecke, Schränke, nen Spiegel und nen Waschbecken – alles von Anno Dazumal und speziell mein Bett war extrem knirschig-knarrend. Sofern ich mich ein µ bewegt habe, knarrte und knirschte das Bett so laut, dass ich immer Angst hatte, die anderen würden auch wach werden. Das macht die eigene Nacht total angenehm *Ironie*. Naja bis zum Sanitärhaus (3 Toiletten und eine Dusche je Geschlecht) war ca. 200 m von unserem Bungalow entfernt – hier erspar ich mir einfach jeglichen Kommentar. Dazu muss ich sagen, dass wir der letzte Jahrgang sind, der die „tollen“ Hütten bewohnt. Bis zum nächsten Jahr, werden diese erneuert und dann hat jeder Bungalow auch sein eigenes WC und Dusche! *Luxus*

Komme ich nu zu unseren Aufgaben und Tätigkeiten, die wir während des Praktikums erledigen mussten. Am Montag rannten wir durch den Dornbusch (wer sich jetzt fragt, was der, die oder das Dornbusch ist, hat sich vorher nicht über Hiddensee informiert!^^) und bestimmten Pflanzen, da waren dann auch ein paar hübsche, aber geschützte Arten dabei, also nicht immer alles mitnehmen, was am Wegesrand steht, es könnte das letzte Blümchen seiner Art sein! ;D

Dienstag wurden wir in 2 Gruppen geteilt und ich berichte jetzt nur von meiner Gruppe – Gruppe 2. Wir sammelten in 1,50 m hohe Brennnessel und Kratzdisteln Schnecken und lackierten diese mit einem roten Punkt. Außerdem wurden die Bänderschnecken noch vermessen. Klingt zwar ziemlich doof, aber an sich hat´s echt Spaß gemacht – bis auf dass es an dem Tag mega heiß war und wir in der prallen Sonne standen. Später waren wir dann noch am Strand, aber ich empfehle jedem NICHT in Kloster an Strand zu gehen, zu viele Steine *aua*, geht/fahrt lieber nach Vitte, dort gibt´s auch einen Sandstrand.Abends gab´s dann noch nen netten Grillabend.

Mittwoch und Donnerstag waren wir in der Heide. Mittwoch um Vegetationsaufnahmen zu machen, also was wächst dort und wie gesund sieht die Heide aus? Das war wichtig, um auch den Erfolg der Maßnahmen (Plaggen, Shoppern, Heirieten) für den Erhalt der Heide einzuschätzen. Donnerstag rupften wir dann ungewollte Büsche und Sträucher aus der Heide, wie z.B. Birke, Traubenkirsche und Pappeln. Bei einem Gang über die Sanddünen fanden wir einen kleinen Tümpel, wo auch Sonnentau wächst. So ne fleischfressende Pflanze in Natura zu sehen, fetzt schon! ;D

Freitag fiel die Vogelexkursion zum Alten Bessin sprichwörtlich ins Wasser. Das Wetter war einfach zu schlecht, sodass wir dann im Kursraum ein Vogelquiz veranstalteten. Die Tage hatten wir auch reichlich Zeit um eine Präsentation zu einem vorher festgelegtem Thema zu erstellen, welche wir dann am Samstag vorstellen mussten. Danach war putzen und heimreisen angesagt.

Ich war echt froh, wieder daheim zu sein, weil wir hatten ab Donnerstag nahezu durchgängig Regen, die Bungalows waren ungeheizt, die Klamotten trockneten nicht und es fühlte sich alles klamm an. Dementsprechend lag ich Samstag und Sonntag auch erstmal flach, mir taten die Nieren unglaublich weh, aber mittlerweile geht´s wieder. =)

 

>>> Eigentlich wollt ich auch noch ein paar Bilder zeigen, aber irgendwie spackt WordPress beim Hochladen immer rum, von wegen HTTP-Fehler!? o_O <<<

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

5 Kommentare

  1. Hi Uli,
    ja die wunderschöne Insel Hiddensee, sehr interessant was du zu berichten hast, da hat man doch gleich Lust mal wieder selber hin zu fahren.
    Das Wetter war wirklich mieserarbel und man konnte sich nicht nach draussen bewegen, dachte eigentlich zu der Zeit auch, einen Ausflug zu machen aber es war halt nicht Möglich.

    Schön, das du wieder da bist
    P.S. WordPress macht das schon, immer Aktuell halten

    Antworten
    • Ich selber war jetzt erst zum dritten Mal auf Hiddensee. Werde aber dieses oder nächstes Jahr noch mal hin, mein Freund – geborener Rüganer – war nämlich noch nie auf Hiddensee! kchkchkch

      Antworten
  2. Ohh jetzt hab ich auch richtig lust bekommen auf die hiddensee-exkursion =)
    hoffentlich ist das wetter besser…und den sonnentau muss ich mir dann auch unbedingt anschaun! ich frag dich dann nochma vorher genau wo der wächst^^

    Antworten
    • Frag am besten Frau Blindow nach dem Sonnentau, den wird sie euch sicherlich gerne zeigen!
      Ich wünsche euch besseres Wetter, dann könnt ihr vielleicht zum Alten Bessin und die Vogel-Exkursion mitmachen. Hätte mich auch interessiert, aber ich war wirklich heil froh, dass wir bei dem Wetter drin geblieben sind! =)

      Antworten
  3. Pingback: Hiddensee und ich | Uli's Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.