Artikelformat

Wallensteinkeller in Stralsund | 14.11.2011

Ort: Wallensteinkeller in der Hansestadt Stralsund

Was gab es? Wallensteinplatte und so sieht sie aus:

Erwartung: Ich kannte den Wallensteinkeller bereits: ein uriges Mittelalter-Restaurant, wo man nur ein Messer statt ausgiebiges Besteck zum Essen bekommt und auch die Sprache dem Mittelalter angepasst ist. Wir entschieden uns für die Wallensteinplatte für 3 Personen – obwohl wir zu viert waren. Bei dieser Platte erhält man Eisbein, Kassler, Ente, Hähnchen und Rippchen. Die Beilagen bestehen aus Pellkartoffeln, Kartoffelklöße, Kartoffelchips und Kroketten, die aber auf der Karte anders heißen. Die Kroketten ist der „Mus vom Erdapfel in heyßem Fett gebacken“. Herrlich! Dazu gibt´s noch Rotkohl und Sauerkraut und natürlich Soße. Das alles isst man dann mit Händen und dem Messer…Soße eher nur zum Eintunken!^^


Fazit: Der Wallensteinkeller ist schon so eine Art Erlebnisgastronomie, denn wo isst man nur mit dem Messer und den Fingern? Wo ist es sogar erwünscht, dass man laut rülpst und auch kleckern nicht so wild ist, weil die Herrschaften eh Servietten als Lätzchen bekommen? Hier wird einem auch am Tisch die Hände gewaschen und getrocknet. Nach dem Essen musste ich das auch bei meinem Freund und seinem Bruder machen. Als einzige Frau mit 3 Männern am Tisch hat man einiges zu tun. Anfangs bekommt man ein Körbchen mit frischem Brot und selbstgemachten Schmalz. Da wird einem von den „Mägden“ (Bedienung) der Korb vor die Nase gestellt und es heißt, dass man als Frau den Männern die Stüllchen schmieren muss. Man muss zum Beispiel auch die Kartoffeln abpellen, und wie oben schon erwähnt, musste ich nach dem Essen meinem Freund und seinem Bruder die Hände abtrocknen, die Magd tat es nur noch bei meinem Schwiegervati.

Der Wallensteinkeller ist außer in Stralsund noch in 3 Städten vertreten, wobei ich laut den Bildern sagen muss, dass das Stralsunder Restaurant am urigsten eingerichtet ist. Das liegt unter anderem auch daran, dass sich der Wallensteinkeller in der Stralsunder Stadtmauer befindet.

Preis: Wir haben für 4 Personen (aber nur 3 Platten) und Getränken 56€ bezahlt, was für das wirklich gute Essen, der tollen Bedienung und dem mittelalterlichen Ambiente durchaus günstig ist.

Essen im Wallensteinkeller ist ein Muss für jeden Besuch in der Hansestadt Stralsund und ein Erlebnis dazu.

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

1 Kommentar

  1. Pingback: #Boff3 – 1. Zwischenbericht | Uli's Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.