Artikelformat

Bloggeraktion: Weihnachten in Familie

Eben habe ich fast 1,5 Stunden mit meiner Oma telefoniert. Das mag ich so sehr, aber noch lieber ist es mir, wenn ihr zu ihr fahr (es gibt auch immer leckeren Kuchen). Wir sprachen unter anderem über die Weihnachtstage. Wie was wann wo wer sein wird. Ich finde, es wird von Jahr zu Jahr komplizierter. Ich würde gerne mit meinen Eltern und meinen Brüdern und deren Freundinnen ein Festessen zusammen feiern, aber auch zu meinen Schwiegereltern. Das alles unter einem Hut zu bringen, ist nicht sehr einfach, denn die müssen wiederum ja auch mit ihren Schwiegereltern planen. Und Oma und Schwiegeroma wollen ja auch besucht werden. Alles sehr kompliziert.

Früher war das einfacher. Als Kind waren wir eigentlich immer Heiligabend bei meinen Großeltern auf dem Dorf. Dort gab es – oh Wunder – Kartoffelsalat und Würstchen, oft dann auch noch einiges dazu. Man traf sich schon zum Kaffee, aß Kuchen und danach gab es dann Bescherung. Am ersten Weihnachtsfeiertag gab es dann zu Hause Ente mit Klößen und Rotkohl *yummie*, zum Kaffee ging es dann zu den anderen Großeltern. Am zweiten Weihnachtsfeiertag blieben wir oft dick und rund zu Hause und aßen die Reste bzw. ein Kaninchen. Eigentlich geht es nur von A nach B zum Essen. Es gibt durchaus Schlimmeres.^^

Durch Marc erfuhr ich von der Bloggeraktion Weihnachten in Familie, die von der Testmama gestartet wurde (eigentlich mit Gewinnspiel, aber dafür bin ich zu spät. Ich möchte trotzdem noch bloggen). Sie hinterfragt, wie man das Weihnachtsfest feiert und vor allem wie man dies organisiert. Im oberen Teil hab ich das Thema ja schon angerissen, dass es irgendwie immer komplizierter wird, dabei haben mein Freund und ich noch keine Kinder. Ich denke, mit Kindern verläuft das ganze Weihnachtsfest auch irgendwie anders ab. Irgendwie ist das viel herzlicher, wenn die kleinen Kinderaugen bei der Bescherung strahlen. Heute wird man meist vorher gefragt, was man sich wünscht oder es wird einem Geld geschenkt. Ich möchte es an sich nicht missen, denn wir wollen uns davon neue Matratzen kaufen, dennoch ist es einfach nicht mehr ein Weihnachten wie es früher war.

Bei „Weihnachten in der Familie*“muss ich auch gleich an die gleichnamige Schallplatte denken (52 Songs – Weihnachten). Die wurde zu den Festtagen rauf und runter gehört. Bei mir liegt die CD bisher noch auf der Amazon Wunschzettel*, aber ich glaube, ich schlage bald selbst zu.^^

*Amazon-Affiliate-Links (Shoppen für den guten Zweck)

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

3 Kommentare

  1. Hallo Uli,
    ich finde es toll, dass du das Thema – auch ohne Gewinnspiel – noch einmal bei dir aufgenommen hast. :)
    Und ja, du hast sicherlich recht, mit Kindern ist Weihnachten wieder etwas besonderes, das merken wir hier auch.

    Viele Grüße nach Greifswald (habe selbst 4 Jahre da gewohnt!)
    Kerstin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.