Artikelformat

Lieferando-Test

Ich bekam einen Lieferando-Gutschein, um den Online-Lieferservice zu testen. Testen muss ich eigentlich nicht, denn ich bin bereits überzeugter Lieferando-Kunde. Aber natürlich habe ich mich über das Angebot gefreut und gestern kam der Gutschein dann auch gleich zum Einsatz.

Wir hatten Besuch und somit ist ein Pizza-Lieferdienst immer eine super Idee. Wir bestellten auch bei unserer Lieblingspizzeria und während die Männer sich Pizzen bestellten, gab es für uns Frauen Croques, die sogar besser sind als die vom örtlichen Croques-Lieferanten. Die Weitergabe der Daten funktioniert auch super, denn gestern hatten wir sogar den Fall, dass die Pizzeria noch mal bei uns anrief, um etwas nachzufragen. Aber es soll ja gar nicht um das Essen gehen, sondern um Lieferando. Und ich finde, dass dieser Service großartig ist. Vor allem die Online-Zahlweise ist für mich sehr interessant, da ich eh eher der Kartentyp bin und meistens gar nicht viel Bargeld mit mir rumschleppe. Im ersten Beitrag schrieb ich auch schon, dass man bei Lieferando Punkte sammeln kann (10 pro Bestellung, 5 pro ausführliche Bewertung) und wir haben schon fleißig gesammelt, sodass ich inzwischen über 100 Punkte auf meinem Konto habe. Das heißt, ich kann mir für 100 Punkte ein Essen für bis zu 8€ aussuchen, welches ich dann nicht bezahlen muss. Prima, oder? Der einzige Kritikpunkt liegt momentan bei der Auswahl. Für mein PLZ-Gebiet gibt es 4 Lieferdienste, die sich Lieferando angeschlossen haben und 3 davon sind Pizza-Lieferdienste. Ein bisschen mehr Variation wär schon klasse. 3€ Neukunden-Rabatt gibt es beim Klick auf dem Banner:

Heute Hunger?

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

6 Kommentare

  1. Ich bestelle auch öfters bei Lieferando. Bei meiner letzten Amazon Bestellung war auch ein Neukundengutschein dabei in Höhe von 5€ und den habe ich auch gleich genutzt. Ich hatte auch noch ein 2€ Stück, das gab es für den Lieferanten als Trinkgeld. Das Thema Trinkgeld ist aber auch ein naja heikles Thema. Gerade bei Online-Zahlung ist kaum einer bereit noch extra Trinkgeld zu geben. Wofür auch. Das die Pizza pünktlich kommt und der Fahrer freundlich ist, ist für viele leider kein Grund für Trinkgeld. Mehr Möglichkeiten, hat der Fahrer ja nicht oder soll er noch ein Schleifchen um die Pizza wickeln? :-) Das Problem ist nur, dass die Auslieferungsfahrer einen Hungerlohn bekommen. Einem Bekannten, der ausliefert, darf sich über 4,10€ die Stunde freuen. Das Trinkgeld wird einfach von den Pizza-Unternehmer da mit eingerechnet. Das sind leider amerikanische Verhältnisse in einem (gerade bei Essen geizigem) Deutschland.

    Eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben. 😀 Lieferando ist trotzdem eine Klasse Sache und Fehler bei der Bestellung werden glücklicherweise auf ein Minimum reduziert. :-)

    Antworten
    • Bei uns bekommt der Lieferbote Trinkgeld. Schon allein, weil er bei uns in den 5. Stock laufen muss.^^ Ich gebe auch in Restaurants Trinkgeld, für eine Studentin auch nicht gerade wenig. Allerdings wird dies auch bemessen anhand des Services. Im Restaurant kann man das ja nun wenigstens besser einschätzen als bei dem Pizzaboten, wo man an der Tür noch nicht mal weiß, ob überhaupt das richtige Essen geliefert wurde.^^

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.