Artikelformat

#Boff3 – ich bin die unmotivierteste Person ever

Ostern11 Wochen #Boff3 liegen nun hinter mir. Die letzten Wochen war ich aber nicht wirklich dabei. Eigentlich gar nicht. Statt Salat und Wasser und anderem kalorienarmen, gesunden Essen gab es Burger, Pommes, Pizza und Cola. Und ja zu Ostern gab es auch ne Menge Schoki, Kuchen und anderen Nachtisch. Wir waren bei den Omas – bei Omas gibt es kein NEIN zu Essen, wir trafen Freunde – gemütliche Runden mit Pizza oder Burger und an sich haben wir es uns gut gehen lassen. Zum Frühstück gab es meist frische Brötchen vom Bäcker, es gab Leckereien hier und Ungesundes dort.

Ich habe auch das Gefühl ich stehe unter Strom, kann nicht richtig entspannen und habe so viele Sachen im Kopf. Für die Uni muss noch einiges gemacht werden, die Arbeit ruft und irgendwie weiß ich nicht, wo ich anfangen soll bzw. kann mich nicht konzentrieren. Eric ist gestern los und kommt erst in 7 Wochen wieder nach Hause. Vielleicht schaffe ich jetzt wieder etwas mehr auf mich zu achten, alles nach mir einzuteilen, Sport zu machen und überhaupt was zu machen. Ich hatte sonst das Gefühl die Zeit mit ihm zu verplämpern (er war ja nur 3 Wochen hier), dabei hat er teils 4-5 Sport die Woche gemacht. In der Zeit habe ich dann meist gearbeitet (Ferienwohnungen).

Es gibt also keinen Erfolg zu verbuchen, sondern eine Zunahme von 0,2 kg zum letzten Mal (von vor 2 Wochen – letzte Woche habe ich ausgesetzt). Das heißt, ich bin bei einem Gewicht von 77,1 kg (Startgewicht war 76,8 kg). Eigentlich ist es unnütz noch bei #Boff3 mitzumachen, da ich zu  unmotiviert bin, überhaupt etwas zu tun und Misserfolg zieht mich noch weiter runter – Teufelskreis. Aber nächste Woche werde ich den Abschlussbericht defintiv noch schreiben. Ich werde aber auch mein Ziel von <70 kg im Blick behalten und vor allem nach #Boff3 weiter daran arbeiten. Ich werde mich vor allem ernährungstechnisch umstellen müssen, ich habe allerdings noch nicht die richtige Diät für mich gefunden, low Carb ist für mich zu viel Verzicht, da ich gerne Kartoffeln, Brot und Brötchen esse. Wenn ihr Tipps habt, könnt ihr mir gerne Ratschläge geben.

Für die 2 Wochen habe ich immerhin 2 „Gesundes Essen“ Bilder:

Hühnchen-Gemüse-Pfanne
Quark mit Erdbeeren
Das Osterfest mehr oder weniger erfolgreich überstanden haben auch:

Volker | Sebastian | Natascha | Oliver | …

 

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

11 Kommentare

  1. tja wenn dir „low carb“ nicht „schmeckt“, dann brauche ich dir mit „slow carb“ ja erst garnicht kommen.

    ich will nach dem ende von #boff3 auch weitermachen, vllt bekommen wir ja so eine langzeit #boff runde zusammen. Das allwöchentliche Wiegefest find ich sehr schön :)

    Antworten
      • Das ist eine Ernährungsweise die auf die langsam verdauenden Kohlehydrate in Gemüse und Hülsenfrüchte setzt. Hat aber für die Gelüste nach den leckeren, schnellen Kohlehydraten (Brot, Nudeln, Schoki, Obst …) einen Tag in der Woxhe eingebaut an dem man alle Regeln über Bord werfen darf.

        Ich mach das die ganze Zeit seit dem #boff3 läuft und muss sagen so lange habe ich meine Ernährung noch nie umgestellt und dabei abgenommen.

        Gibts auch einen deutschen Podcast dazu: 4hgeeks.com und natürlich das Buch von Tim Ferriss der sich das ausgedacht hat: „The 4 hour body“.

        Antworten
  2. Ich habe es geschafft, indem ich auf Schokolade und Kuchen verzichtet habe. Klar hab ich ab und zu mal etwas gegessen, aber eben auch Kraftsport gemacht. War aber kein einziges mal joggen. Bisher fast 3 kg runter.
    und sonst eben „gesund“ essen, aber das machst du ja auch jetzt schon.

    Ich werde aber auch weitermachen und 1x im monat berichten.
    Also Abschlußbericht schreiben und trotzdem weitermachen. einfach für dich selbst :)

    Antworten
  3. Pingback: Belly Off 3 | #boff3 – Woche 11: Endspurt | GEHIRNORGASMEN

  4. also nach fast 3 monaten kann ich tatsächlich weight watchers empfehlen. ich machs komplett online, ohne die treffen. es kostet zwar geld, aber bei mir ist es auch so: was nix kost, ist auch nix wert. ich kann mich jedenfalls viel besser motivieren, wenn ich dafür bezahlt habe.
    leckere rezepte, die schnell gemacht sind. kohlenhydrate gibts mit sogenannten sattmacherportionen, wenn sie über einen bestimmten gramm-wert hinausgehen, gemüse und obst sind immer drin (außer avocados) und man kommt recht schnell in einen modus, in dem man weiß, was geht, was besser nicht etc.
    nachteil: es ist sehr auf fettarm ausgerichtet, aber auch da gibt es mittel und wege. über ostern habe ich für meine verhältnisse ja auch geschlemmt und trotzdem versucht, zumindest ein bisschen drauf zu gucken. nunja, 400 gramm mehr als letzte woche, aber bei der latte an sünden (pommes, burger, wedges, aioli, kuchen, schoki, alkohol…) ist das noch okay.
    viel wichtiger glaub ich ist relativ regelmäßige bewegung. ob nun strammes spazierengehen oder was anderes – der grundumsatz des aktiven gewebes verändert sich eben doch und erhöht den kalorienverbrauch.

    Antworten
  5. Es gibt für alles den richtigen Zeitpunkt und es ist schwer etwas zu erzwingen, was gerade nicht ins eigene Leben passt. Außerdem fällt sowas auch viel leichter, wenn das Wetter mal mitspielt. Die 70 kg wirst Du irgendwann schon noch knacken. 😉

    Ich schließe mich der Langzeit-Belly-Off-Runde an und werde vielleicht ein monatliches Update geben. Wöchentlich sicher nicht mehr. Bin froh, wenn dieses „Zwangsbloggen“ endlich vorbei ist. Sicher bleibt uns die Facebook-Gruppe erhalten. Und da kann man den ein oder anderen Erfolg ja mal teilen. :-)

    Antworten
    • Den wöchentlichen Turnus werde ich auch nicht beibehalten. Aber alle 2 Wochen oder so wie du sagst, einmal im Monat reicht ja auch. Oder einfach, wenn man irgendwas erreicht hat, ne besondere sportliche Leistung, unter xxkg oder einfach nur, um irgendwelche tollen Rezepte vorzustellen.

      Antworten
  6. Pingback: Belly Off 3 – #boff3 – Rückblick 11. Woche | gestoehrt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.