Artikelformat

Frühstücken im Kornhus, auch nachmittags

Nachdem wir gestern – inzwischen ist es vorgestern – vormittags im Kino zur Vorpremiere „Die Ostsee von oben“ waren, wollten wir irgendwo gemütlich Frühstück essen. Spontan entschieden wir uns für's Kornhus, wo wir schon häufiger aßen und wussten, dass man dort auch nach 13 Uhr noch ein Frühstück erhält.

Quelle: http://www.demaekelboerger.de/DM/index.php/kornhus/9-kornhus/stralsund/84-unser-kornhus-in-stralsund

Am Ende der Ossenreyerstraße – Einkaufsstraße – und direkt neben dem Stralsunder Rathaus ist es perfekt gelegen, um sich für eine Shoppingtour zu stärken oder sich auszuruhen und den Trubel der Altstadt zu beobachten bzw. sich der gemütlichen Inneneinrichtung hinzugeben.

Je nach Wahl des Frühstücks erhält man diverse Aufschnitte, Kaffee und andere Extras (Siehe Speisekarte). Ich entschied mich für das große Kornhus Frühstück mit Ei, frischgepressten O-Saft, Mett und anderem Aufschnitt inklusive Kaffee satt. Leider dürfen Restaurants Eier nur hartgekocht servieren, was für mich etwas doof ist, da ich es lieber etwas weicher mag. Ich bin ja nicht so der Saft-Fan, aber der frischgepresste Orangensaft schmeckt wirklich sehr gut. Er ist nicht zu süß, nicht zu sauer und schön mild. Da sehe ich auch mal über das von mir nicht gemochte Fruchtfleisch hinweg.^^ Ansonsten ist ein 0,2l Glas für 3,45€ auch nicht gerade günstig (wenn man es extra ordert). Eric bestellte sich ein französisches Frühstück mit Nutella, Marmelade und Honig. Anstatt der Croissants bestand er aber auf die typischen Holzofenbrötchen, die es im Kornhus gibt. Geschmacklich sind diese Brötchen wirklich gut, aber in den letzten Jahren wurden die Brötchen leider kleiner und teurer.

Ein fettes Minus gibt es außerdem für den Kaffee. Nicht zum ersten Mal schmeckte dieser angebrannt, als wenn er schon seit Stunden auf der heißen Platte warm gehalten wurde. Ich trank nur wenige Schlucke und wies die Kellnerin auf den Missstand hin. Sie entschuldigte sich und bot mir freundlich einen neuen Kaffee an. Das Personal an sich ist im Kornhus wirklich immer nett. Warme Speisen, wie Rumpsteak, Gratin oder Würzfleisch, habe ich dort noch nicht probiert, aber ich kann euch den Holzofenkuchen wärmstens empfehlen: Rhabarbar und Pflaume schmecken einfach himmlisch.

 

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

3 Kommentare

  1. Kornhus war damals immer toll zum frühstücken. Selbst abends kann man dort sein Frühstück verspeisen 😉
    Aber die Qualität hat mit den Jahren nachgelassen und der Preis wurde immer höher.
    Kaffeeflat – da gab’s damals gleich ne ganze Kanne auf jeden Tisch
    Belag – Zwiebelmett und co. gab’s damals noch sehr frisch. Heute schmeckt’s wie aus der Discounterpackung gedrückt
    Menge – wurde auch nach und nach weniger

    Wenn ich mal richtig brunchen will, gehe ich lieber zum Bodega de Luca und bediene mich dort ein paar Stunden am Buffet.
    Oder wenn’s etwas kleiner sein soll, Mandani.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.