Artikelformat

unterwegs: Thailand 2013 | Anreise

TimetableIch möchte endlich mit meinen Thailand-Berichten anfangen. Denn um so länger ich warte, umso verschwommener wird alles und man kann sich ja vielleicht an vieles nicht mehr erinnern. Da wir teils viel gesehen haben und es einfach viel zu viel für einen Beitrag wird, wird es eine Serie geben, so wie es Marc schon von seinem Rügen-Urlaub oder Matthias von seinem Neuseeland-Trip oder der Tobias von seiner Weltreise gemacht hat. Unter „Thailand 2013“ werdet ihr dann alle Berichte zu Eric und meinem ersten richtigen Urlaub finden.

Es beginnt…

Natürlich starte ich mit der Anreise, denn die war für mich im Vornerein schon mega aufregend. Denn ich sollte bis nach Bangkok alleine reisen. Erst vor Ort sollte ich Eric treffen, der sich arbeitsmäßig momentan in Asien tummelt. Ich startete in Stralsund mit dem Zug und fuhr 3 Stunden mit dem IC nach Hamburg. Dort kenne ich mich aus, hab dort ja auch fast 4 Jahre gelebt, und bin dann direkt weiter zum Flughafen. Viiiiieeeeel zu früh, ich konnte mein Gepäck noch nicht abgeben und arbeitete im Flughafen erst noch ein bisschen. Mein iPad hatte ich ja mit. Was ich beim Hamburger Airport ja liebe, ist die Terrasse, von wo man die Start- und Landebahn beobachten kann. Ich kann da ja stundenlang zuschauen.^^ Zwischendurch konnte ich dann tatsächlich mein Gepäck abgeben, ging auch recht schnell, weil ich mich bereich online eingecheckt hatte und so nicht lange anstehen musste. Den Online Checkin empfehle ich wirklich jedem. Durch die Sicherheits- und Passkontrolle ging es ganz entspannt, obwohl bei letzterem der Beamte etwas suspekt geguckt hatte, sich dann aber dafür entschuldigte. Da war mir ganz kurz mulmig.^^ Ich empfehle außerdem jedem, auch wenn man sich Online eingecheckt hat, sich den Boarding Pass bei der Gepäckabgabe ausdrucken zu lassen. Ich hatte nämlich das Problem, dass beim Boarding mein Handy die Seite nicht laden wollte. Aber die schicken und freundlichen Damen von Emirates druckten fix vor Ort meinen Boarding Pass aus. Achja, über Emirates könnt ich glaub ich ein Buch schreiben. Ich liebe diese Airline. Die Kostüme sind bezaubernd, das Personal nicht nur freundlich und höflich, sondern aufmerksam und fürsorglich. Mir wurde zum Beispiel schon beim Start ein Kitekat geschenkt und mein Steward deckte mich ordentlich zu als die Decke nicht ganz richtig lag oder er kam und fragte, was ich denn für einen Film sah (Kokowääh 2). Und abgesehen vom Personal, ist das Entertainment System großartig, das Essen lecker und mehr als ausreichend und wenn es dunkel ist, leuchtet ein LED-Sternenhimmel. Nach dem ersten Flug von Hamburg nach Dubai war ich wirklich froh, dass fast alle anderen Flüge ebenfalls mit Emirates gebucht sind. Außerdem hatte ich dank Sven einen super Sitzplatz mit mega viel Beinfreiheit.

IMG_9971
IMG_9989
IMG_9991
IMG_9997
IMG_9998
IMG_8230
IMG_8234
IMG_8235
IMG_8237

Umstieg in Dubai

IMG_8249Umsteigen ist an sich nichts Besonderes. Die „lange“ Wartezeit nervte etwas. In Dubai hatte ich ca. 3 Stunden Aufenthalt. Also zu kurz, um tatsächlich rauszugehen und sich was anzugucken, aber zu lang, um sich nicht zu langweilen. Naja ich war müde, hatte im Flugzeug kaum geschlafen, wollte die Zeit aber nutzen, um zu lernen (Prüfung war ja am 01.10.). Ich fand den Flughafen in Dubai viel zu kalt klimatisiert und auch viele andere zogen sich was über. Zum Lernen bin ich nicht wirklich gekommen, nachdem ich dann auch noch von einem anderen Studenten aus Deutschland angesprochen wurde. Neben ihm saß noch ein weiterer deutscher Student mit dem wir uns unterhielten. Beim Boarding trennten sich unsere Wege und es ging für weitere 6 Stunden in eine Boing 777-300.

IMG_0028
IMG_0020
IMG_0022
IMG_0025
IMG_8254
IMG_8256

Ankunft Bangkok

Transitbereich BangkokRaus aus dem Flugzeug und erstmal auf die Schilder schauen, wo ich hin muss: 450m Gepäckausgabe. Na dann mal los. Bevor man allerdings zum Gepäckband kam, musste man durch die Passkontrolle. Kurz anstehen, ging aber recht flott und weiter ging es. Als ich beim Gepäckband war, kam auch sofort mein Koffer und eigentlich war geplant, dass Eric und ich uns dort treffen. Passkontrolle BangkokDa er aber nirgends zu sehen war, er landete kurz vor mir, ging ich zu seinem Gepäckband, natürlich am anderen Ende der Halle. Als ich ihn auch dort nicht fand, bin ich – dummerweise –  raus aus dem Transit. Vergebliche Anrufe von ihm und dann von mir. Ich schrieb ihm ne SMS, wo ich denn warte und dann dauerte es nur wenige Minuten, bis ich ihn endlich in die Arme schließen konnte.

Wir gingen raus, um uns ein Taxi zu nehmen und stellten erstaunt fest, dass es in Thailand Linksverkehr gibt. Irgendwie hatten wir das überhaupt nicht auf dem Schirm. Durchs „nächtliche“ (hier ist es halb 7 duster) Bangkok ging es dann zu unserem Hotel: Banyan Tree Resort – auf Empfehlung von Matthias.  Unsere Suite war ein Traum. 30. Stockwerk mit Blick über Bangkok und dann dieses Badezimmer. **

Wohnzimmer
Sitzecke im Schlafzimmer
Bett
Badezimmer

Unseren Anreisetag beendeten wir mit ein paar Cocktails in der legendären Moon-Bar, die auf dem Dach des Banyan Tree im 61. Stockwerk gelegen ist. Der Ausblick ist echt der Wahnsinn!

Moonbar
Vertigo
Ausblick über Bangkok

Bangkok-Panorama

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

6 Kommentare

  1. Ach ja Urlaub.. seit der kleine Wurm da ist ist echt echt ruhig bei uns geworden. Hoffen aber ab nächstem Jahr wieder, dann mit ihm :)
    Von Emirates höre ich auch nur positives, selber aber noch nie geflogen. 61 Stock(!) alter.. krass.. bin mal auf die Fotos vom Tag gespannt :)
    Dann viel spaß drüben und bin auf den nächsten Teil gespannt.
    Sebastian bloggte vor kurzem 500. Beitrag.My Profile

    Antworten
    • Mit einem Säugling/Kleinkind würde ich auch erst nicht in den Urlaub fahren, fliegen schon gar nicht. Man kann ja langsam mit Urlaub an der Ostsee oder so anfangen. =)

      Antworten
      • Das haben wir auch vor. Nächsten Sommer wird er dann 2 und dann eben Ostsee oder doch runter zum Mittelmeer (fliegen). Mal schauen.. ist ja noch etwas hin :)

        Antworten
  2. Pingback: Thailand 2013 | Tag 2 – Bangkok und seine Tempel | Uli's Welt

  3. Pingback: Thailand 2013 | Tag 3 | Uli's Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.