Artikelformat

The Black Bull in Stralsund | 02.01.2013

Während andere noch Ihre Reste vom Feiertag vernichteten, waren wir am 2. Tag des Jahres mit meinem Bruder und seiner Freundin im Steakhaus The Black Bull essen. Dieses Restaurant eröffnete erst im Dezember – oder schon im November? Wir gingen dort nach Empfehlung meines Cousins und seiner Freundin hin.

Wir reservierten einen Tisch, allerdings wäre dies nicht nötig gewesen, denn wir waren die einzigen Gäste. Die Austattung gefällt mir sehr gut. IMG_9120[1]Die schwarz-rote Farbkombi wird nicht nur auf den Sitzen, sondern auch an den Servietten beachtet. Zum Knabbern gab es vorab Tortilla-Chips – Lecker! Da wir alle auf eine Vorspeise verzichteten, kommen wir gleich zur Hauptspeise: Fleisch! Meine Schwägerin und ich nahmen ein kleines Rumpsteak (180g) mit Steakpommes, sie mit Prinzessbohnen, ich mit knackigem Pfannengemüse. Jule war begeistert, ich hatte leider eine Sehne im Steak und mein Gemüse überzeugte mich geschmacklich, als auch vom „knackigen“ Zustand nicht besonders. Hätte ich doch auch die Bohnen genommen. Eric und Micha entschieden sich beide für das 500g T-Bone Steak mit Steakpommes und Knobibrot. Soweit ich hörte, war das Steak gut bis sehr gut. IMG_9121[1]Begeistert waren wir aber alle vom Knobibrot. =) Wenn man schon ein neues Restaurant ausprobiert, muss man sich doch auch einen Nachtisch gönnen.^^ Ich nahm den Schokobrownie, der wirklich gut war, aber auch sehr sehr mächtig. Also von den Kalorien her, würde der eine Bownie sicherlich eine komplette Mahlzeit ersetzen. Die Pancakes mit Ahornsirup sind da bestimmt nicht viel kalorienärmer, schmeckten aber „leichter“ und wirklich sehr, sehr lecker. Die kann ich wirklich empfehlen.

Das Black Bull werden wir bestimmt noch mal besuchen, dann werde ich aber eher ein anderes Gemüse wählen und mich auch für eine andere Nachspeise entscheiden. Ansonsten bietet das Black Bull direkt an der Seestraße von einem Fensterplatz aus einen Blick auf den Fähranleger des Stralsunder Hafens bzw. man kann sich nach dem deftigen Essen noch mal eben entlang der Mole die Beine vertreten.

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

11 Kommentare

  1. Danke für das Fazit. Hatte auch schon mal überlegt dort zu essen, aber das Steakhouse, was vorher dort drin war, war geschmacklich und preislich ein Disaster.
    Wie sieht’s denn jetzt preislich dort aus? Gerade das schwere Steak von Micha und Eric wäre interessant 😉

    Antworten
    • Preislich ist es schon nicht ganz ohne, aber du bekommst ja auch eine ordentliche Portion. Das 500g Steak inkl. Knobibrot, Pommes und Steaksauce hat 33€ gekostet – war aber auch das teuerste auf der Karte. Was mein Rumpsteak gekostet hat, weiß ich jetzt nicht mehr. Du kannst dir die verschiedenen Beilagen zusammenstellen. Jedes Pärchen hat etwas über 70€ bezahlt, wobei Jule und ich auch Wein hatten.

      Antworten
    • 70€ für 2 Personen mit Hauptspeise und Dessert und Getränken ist doch in Ordnung. Vor allem wenn man bedenkt, dass Eric sein Steak das teuerste mit 33€ auf der Karte war.

      Antworten
    • Daher gibt es ja auch Unterschiede im Niveau der Restaurants. Man muss halt vorher entscheiden, ob man „normale“, gehobene oder sogar Gourmet-Küche möchte.

      Antworten
  2. Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass so ein Restaurant sich lange in Stralsund halten kann. Im Sommer mag es ja noch Touristen geben, die dort ihr Geld lassen wollen, aber im Winter muss das Geschäft mit den einheimischen Einkünften auskommen.
    Du hast ja gesehen, dass der Laden leer war während eures Besuchs.

    Antworten
    • Es ist ja nicht das einzig gehobene Restaurant, aber oft hängen hinter den anderen ja noch ganze Hotels hinter, wie beim Scheelehof und der Hafenresidenz. Mal sehen, ob sich das Black Bull hält.

      Antworten
  3. ja oftmals schon … in dem Fall ist das Restaurant aber auf sich gestellt.
    War gestern Abend im Torschließerhaus wieder essen. Rumpsteak (250g), Champignons und Bratkartoffeln +1 Bier für 17,60€ und ich konnte mich danach kein Meter mehr bewegen =P

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.