Artikelformat

Schlaflos in Stralibu

353f64eeab8a11e2837022000a1fa4bb_7Gestern hatte ich einen echt harten Tag. Aber wie soll so ein Tag auch sein, wenn man 40 Stunden wach ist. Ja, okay, das ist länger als ein Tag, daher beginnt mein Bericht auch am Donnerstag:

Der letzte Tag vor der letzten Prüfung, die ich noch für meinen Bachelorabschluss brauch, schlauchte mich schon sehr, wie die anderen Tage zuvor eigentlich auch. Lernen statt Freunde treffen und dann zwischendurch immer von „Arbeit“ unterbrochen werden: Mails beantworten, Buchungsbestätigung erstellen und telefonische Fragen beantworten. Dies unterbricht immer wieder den „Workflow“. Neben massig Süßkrams gönnte ich mir abends aber immer meine Portion Trash Dschungelcamp. Dann noch bis ca. 12/halb 1 lernen, bevor man todmüde ins Bett geht und schnell einschläft. Auch am Donnerstag habe ich irgendwann kapituliert und wollte nur noch schlafen. Doch als ich Licht ausgemacht habe und mich in Schlafposition gebracht hab, konnte ich einfach nicht abschalten. „Habe ich genug gelernt?“ „Reicht es zum Bestehen?“ „Was passiert, wenn ich erneut durchfalle?“ „3,5 Jahre Studium umsonst?“ Solche Fragen und viele andere Fragen, die nicht mit das Studium betreffen, hinderten mich am Einschlafen. Ich wurde so unruhig, dass ich mich richtig wach fühlte. Also noch mal Handy nehmen und Twitter, Facebook, etc. checken, vllt noch nen Spiel spielen? Oft macht mich das sehr müde. Es klappte, ich lag das Handy beiseite und versuchte wieder einzuschlafen. Doch nun kamen die Zukunftsängste wieder und schaukelten mich nicht in den Schlaf, sondern in einem Wachzustand, in dem es mir unmöglich erschien zu schlafen. Ich machte das Licht an und entschied dann gegen Dreiviertel 3 (2:45 Uhr^^), dass sich Schlafen nun nicht mehr lohnt – der Wecker sollte um 5:05 Uhr klingeln. Ich setzte mich hin und lernte einfach weiter. Zwischendurch schrieb ich mit Schatz via Whatsapp – da können 7 Stunden Zeitunterschied echt mal von Vorteil sein.^^ Ich stand um 5 Uhr auf, ging in Ruhe duschen, aß 2 Scheiben Knäckebrot mit leckerem Aufschnitt und fuhr dann Dreiviertel 7 (1,5 Stunden vor der Prüfung) los. Ich wollte nicht riskieren, dass ich das Auto erst ewig freischüppen oder enteisen muss und wusste nicht, ob die Straßen glatt sind. Doch alles war gut und ich war nach 35 Minuten in Greifswald. Bis kurz vor der Prüfung wurde ich immer aufgeregter – naja so schlief ich dann wenigstens nicht ein.^^ In der Prüfung selber war ich ganz ruhig und war ganz zufrieden mit meiner Leistung. Danach war ich erst richtig aufgekratzt, schaute mir noch die Fragen einer anderen Prüfung an und fuhr dann wieder nach Hause. Alles gut so weit. Die Müdigkeit kam erst nach dem Mittagessen dfb5ff36b97311e2a9ff22000aaa0374_7und als ich dann für die nächste Prüfung lernen wollte. Als ich einen Kaffee trank, übermannte mich die Müdigkeit so sehr, dass ich mich nicht mehr konzentrieren konnte und mich doch für ein Stündchen hinlegen wollte. Kaum lag ich mit Decke auf dem Sofa war ich wieder wach, fühlte mich absolut nicht müde. Ich blieb noch 10 Minuten, schaltete den TV dazu ein, um einfach etwas abzuschalten. Danach war ich auch ohne Schlaf wieder richtig wach – vielleicht wirkte da auch der Kaffee!^^ Und danach ging es in einem normalen Wachzustand weiter. Abends sah ich dann wieder Dschungelcamp und noch Pussyterror (Ich liebe Carolin Kebekus), bevor ich dann wirklich reif für´s Bett war und diesmal hatte ich mit dem Einschlafen keine Probleme! =)

Ich hatte davor, glaub ich, noch nie eine Nacht komplett ohne Schlaf durchgemacht, Auto Ampel Bremslichterwas an sich auch absolut nicht empfehlenswert ist, wenn man bedenkt, dass die Konzentrationsfähigkeit ja durch Müdigkeit stark abnimmt. Da bringt eigentlich das Lernen nicht viel und auch die Gefahr beim Autofahren – gerade bei meiner langweiligen Strecke – einzuschlafen, ist enorm groß. Tagsüber hatte ich an sich auch nicht das Gefühl nicht geschlafen zu haben. Irgendwie irrationial, als wenn ich mir das eingebildet habe. Ich war mir nachher selber nicht mehr sicher, ob ich nachts geschlafen hatte oder nicht. Aber der Whatsapp-Verlauf bestätigt die nächtliche Unterhaltung mit Eric. Nun bin ich um eine Erfahrung reifer, freue mich aber, dass ich wieder normal schlafen kann. =)

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.