Artikelformat

#Boff3 – Jahresrückblick

Vor ca. einem Jahr habe ich mit einigen anderen Bloggern die Aktion „Belly off“ – kurz Boff – durchgeführt. Wie der Name schon sagt, ging es ums Abnehmen. Allerdings hab ich in den 12 Wochen insgesamt sogar einen Kilo zugenommen. Nun ja. Rückschläge gibt es immer wieder, doch dann muss man sich mal wieder zusammen reißen. So geht es mir nämlich gerade. Während ich Anfang Dezember bis auf 67,7kg (sprich -19,5kg(!!!) seit März 2011) runter war, habe ich mir in der Vorweihnachtszeit und über Weihnachten, als Eric hier war, wieder 4kg angefuttert. Darauf folgte die Prüfungszeit, in der ich mich kaum bewegte und nur am Essen war – stets ungesund und sehr viel Süßes, sodass ich jetzt wieder auf 73,1kg hochgegangen bin. -.-

Ich bin selbst so enttäuscht von mir, dass die Disziplin fehlte und somit das Gewicht so schnell wieder anstieg. FrüchteJetzt muss ich mich wieder zusammenreißen, mehr bewegen und wieder mehr darauf achten was und wie viel ich esse.  Denn immerhin hab ich ein Ziel: Ich möchte nächstes Jahr zur Hochzeit traumhaft aussehen, dafür möchte ich vom jetzigen Gewicht 10kg abnehmen. Ich hab noch über ein Jahr Zeit, sollte also zu schaffen sein. Ich weiß ja wie es geht, aber zwischendurch, gerade wenn es nicht so gut läuft, verliere ich sehr schnell die Motivation und schau dann in den Kühlschrank. Ich versuche jetzt immer auf Obst und Früchte auszuweichen, wenn es um Naschi geht.

Rumpsteak & Buttergemüse mit etwas Kräuterbutter, dazu gönne ich mir ein oder zwei Gläser Rotwein. by MauzePow

Heute war ich joggen. Es tut mir gut – also ich krieg nen klaren Kopf und ich verliere dadurch viel Gewicht. Ich bin gespannt, was die Waage morgen sagt. Zum Abendbrot gab es Rumpsteak und Buttergemüse – kohlenhydratarm und eiweißreich – genau das Richtige für nach dem Sport. So werde ich jetzt wieder durchstarten. Ich halt euch auf dem Laufenden! =)

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

8 Kommentare

  1. Rückschläge sind ärgerlich. Kenne ich nur zu gut. Ich möchte auch bis zu meiner Hochzeit ein paar Kilo loswerden, bloß dass diese bereits im Juli ist. Also kein Jahr mehr Zeit. *ahhh* Aber dafür geht es mir auch „nur“ um 4 Kilo, die weg sollen. Aber auch die halten sich hartnäckig. -.-
    Ich wünsche dir Kraft und Motivation das durchzuziehen! :)

    Kann es sein, dass du bei den Zahlen oben irgendwo einen Tippfehler hast? Auf 76,7 runter und auf 73,1 rauf? Das passt für mich grad nicht zusammen. ôo

    Antworten
    • Ja, da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen! :p

      Bis Juli klingen 4 kg aber auch realistisch. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei und vor allem eine gaaaanz tolle Hochzeit. Wie feiert ihr?

      Antworten
  2. Versuch Dir einfach einen Wochenplan für Sport zu erstellen, dann fällt es Dir weniger leicht, Dich davor zu drücken. Vielleicht lässt sich auch jemand in deiner Umgebung finden, der mitmacht? Gemeinsam macht Sport ja mehr Spass. Sonst muss ich Dich mal besuchen kommen für eine Fitnesswoche; haha :)

    Hast Du schon Blogilates ausprobiert? Ich mache das jetzt, zusätzlich zum wöchentlichen Speed Badminton Training, Klettern und Fitnesscenter, seit über drei Wochen und finde es toll. Das geht sich auch aus, wenn man nicht viel Zeit hat und es ist wirklich sehr effektiv – vielleicht nicht direkt zum Abnehmen, aber zum stärken der Muskulatur und Definieren des Körpers. Und es motiviert ungemein!

    Im Frühjahr, wenn es dann wärmer wird, ist es auch leichter, sich an der frischen Luft zu bewegen.
    Ich glaube, es ist wichtig, dass Du das nicht so als Pflicht siehst – Sport soll doch Spass machen und Körper und Geist gut tun.

    Wegen dem Naschen und so: einfach nicht kaufen, weil wenn es nicht daheim ist, kommst Du erst recht nicht in die Versuchung, dass Du es futterst.

    Aber was ganz anderes: Du scheinst ja wirklich Probleme damit zu haben, dass Du das Gewicht hältst und willst jetzt nochmals 10 kg abnehmen, obwohl das für Dich wirklich ein Kampf zu sein scheint. Warum tust Du Dir das an? Du bist doch total hübsch so, wie Du bist und es gibt auch aus medizinischer Sicht sicher keinen Grund, dass Du abnehmen musst. Jagst Du da vielleicht falschen Idealen hinterher? Klar, jede Braut will wunderhübsch bei Ihrer Hochzeit sein, immerhin ist sie an dem Tag eine Prinzessin. Aber kommt es da nicht viel mehr auf das Strahlen in den Augen, ein schönes Kleid, eine tolle Figur und diese riesengroße Freude im Herzen an, als auf das Gewicht?
    Verstehe mich jetzt bitte nicht falsch, aber ich verstehe die Motivation hinter deinem Kampf gegen die Kilos nicht ganz. Mir kommt es so vor, als würdest Du viel glücklicher sein, wenn Du dich so circa bei Deinem jetzigen Gewicht einpendeln würdest.

    PS: Ich glaube, Du hast oben einen Zahlensturz drinnen – du warst doch auf 67,6 kg herunten, oder?

    Antworten
    • Eigentlich seh ich Sport auch gar nicht als Pflicht, denn es macht mir ja Spaß. Aber dieses Aufraffen manchmal!^^ Blogilates ist so ähnlich wie das BodyRock, was ich sonst gemacht hab, oder? Also daheim ein Workout nachmachen.

      Der Dezember war einfach nur so extrem, weil mein Verlobter Urlaub hatte und wir ständig woanders gegessen haben und es wurde dann ungesund und viel gegessen, war ja quasi Urlaubszeit. Und ohne Sport musste es ja mehr werden, aber ich denke, dass krieg ich wieder hin und wenn er wieder Urlaub hat und da ist, wird einfach nicht ganz so viel geschlemmt und auch mal daheim gegessen – damit mein ich selbstkochen und nicht Essen bestellen. Anfangs war mein Ziel auf 70kg runterzukommen, besser 68kg. Dann bin ich nämlich aus dem Übergewicht raus – um es auch mal aus der gesundheitlichen Perspektive zu sehen. Doch ich wurde immer mäkliger. Das Polsterchen soll noch weg und dieses Polsterchen. Und da man (eigentlich) weiß, wie es geht, setzt man sich neue Ziele. Ich laufe da keinem Ideal hinterher, ich sehe ja an mir selbst, wie gut mir mein schlankerer Körper gefällt und wie unzufrieden ich mit den neuen 5kg bin. Aber ich bin immer in dem Zwiespalt zwischen schlank sein und Essen können, was man will. Ich esse so gerne! Vor allem Ungesundes!^^ Also ich fühle mich einfach wohler, wenn ich wieder auf 67kg runter komm.

      Antworten
  3. Vielleicht probierst Du es mal mit Almased. Habe anfangs auch nichts davon gehalten, dann haben es aber 2 Freundinnen gemacht und der Erfolg war groß und ich dachte, ok jetzt probiere ich es auch mal. Und was soll ich sagen es funktioniert wirklich :-)

    Antworten
    • Ich habe damals mit 87kg mit Yokebe angefangen. Es funktionierte, aber dadurch lernt man keine gesunde Ernährung. Ich denke, die Shakes sind eher was für die ersten Erfolge, um dabei zu beiben und sich weiter zu motivieren, doch nichts für eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Wenn du nach der Shake-Diät wieder normal isst, kommt auch ganz schnell der Jojo-Effekt. Da muss man wirklich aufpassen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.