Artikelformat

Thailand 2013 | Last Night in Bangkok

Oh oh oh….ich stehe mächtig in Verzug und ich wollte die Thailand-Berichte doch vor der Kuba-Reise abschließen. Naja….ein paar Tage hab ich dafür ja noch! ;D

Straßentrubel Bangkok
Sleep withInn
Für die letzte Nacht in Bangkok hat Eric einen Tipp von einem Kollegen erhalten. Wir waren in einem günstigen Hotel in einer bekannten Touristengegend. Dort angekommen, war schon reichlich Trubel in den Straßen, doch wir checkten erst mal ein, machten uns frisch und stöberten dann erst bei Tag durch die Straßen. Doch lange waren wir nicht unterwegs, denn wir wollten noch den Pool des Hotels nutzen. Einen Pool auf dem Dach mit Blick über den Stadtteil Banglamphu gibt es im SleepwithInn.

Direkt an der Khao San Road steht man also mitten im Touristengeschehen. Die Straße ist gesäumt von kleinen Läden, Restaurants, Hotels und es sind viele Kleinhändler auf der Straße unterwegs, die Schmuck oder Essen feilbieten. Bis auf die zahlreichen Anwerber der Schneidereien, die einem auf gutem Deutsch Maßanzüge aufquatschen wollen, kann man eigentlich überall in Ruhe gucken oder sich auch mal eine Massage gönnen, die in einen der benachbarten Straßen, angeboten werden. Das war das Bangkok, was ich bei unserem ersten Aufenthalt etwas vermisst hatte. Hier war viel mehr Trubel und zu sehen als nahe dem Banyan Tree. Besonders interessant waren die Verkäufer, die Heuschrecken, Skorpione und Spinnen zum Essen anboten. Hier musste man schon für das Fotografieren bezahlen. Gerne, wann sieht man schon mal fritierte Vogelspinnen.^^ Eigentlich hätte ich sogar gerne mal etwas davon probiert, aber irgendwie war ich von den vielen Eindrücken geflashed und bin teilweise mit leuchtenden Augen durch die Straßen marschiert.

Nach dem wir uns einmal richtig umgeschaut haben, gab es frische Fruchtshakes und später als wir uns für ein Restaurant entschieden haben, ging es in The Macaroni Club schräg gegenüber unseres Hotels. Bei netter Musik, einer tollen Ausstattung und gutgelauntem Personal konnten wir unser thailändisches Essen wirklich genießen und hatten einen echt tollen Ausklang in den Abend. Der Nachteil an der Nähe zu dem ganzen Bambule war, dass unser Hotelzimmer zur Straße raus war und wir bis mindestens 2 Uhr morgens durch die laute Musik und den ganzem Lärm wachgehalten wurden. Aber das war es mir wert. Für Bangkok kann ich euch auf jeden Fall die Khao San Road empfehlen. Am nächsten Morgen ging es direkt zum Flughafen, aber noch nicht Richtung Heimat. :p

PS: Kleine Erläuterungen gibt es, wenn ihr auf die Bilder klickt.

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.