Artikelformat

Kuba 2014 | La Habana

Die erste Nacht in Kuba habe ich sehr schlecht geschlafen, ich war ständig wach und mir war kalt. BalkonausblickSpäter hatte ich sogar Bauchschmerzen. Ab 6 Uhr morgens war eh nicht mehr an Schlaf zu denken, da es 1. in Deutschland schon 11 Uhr war und ich somit etwas Jetlag hatte und 2. war es einfach zu laut. Was genau im Hotel gemacht wurde, weiß ich nicht, aber es klang, als hätten sie die Mülltonnen umhergeschoben oder sowas in der Art. Aber mit einer Ausdauer, die wohl alle Hotelgäste für einen Sonntag ungewöhnlich früh aus dem Bett holte. Aber wenn man von seinem Balkon aus Palmen sieht, ist das alles nur noch halb so wild.^^ Außerdem war das Frühstück im Hotel Kohly echt gut. Es gab reichlich Auswahl und es war auch lecker. Gut gestärkt ging es auf ins Sightseeing in Kubas Hauptstadt Havanna – oder auch „La Habana“.

Denkmal
Platz der Revolution mit Touri-BussenChe
Oldtimer Oldtimer

Wir waren auf dem Platz der Revolution, der gesäumt ist von Verwaltungsgebäuden mit riesigen Abbildern von Che Guevara und Camilo Cienfuegos und einem Denkmal für José Marti. Hier hielt Fidel Castro seine berühmte 8stündige Rede. Danach ging es weiter mit unserem Reisebus in Havannas Innenstadt. An der La Rampa gab es an sich gar nicht so viel zu sehen, doch die riesigen Häuser, wie das Capitol – nach Washingtoner Vorbild gebaut und momentan in der Sanierung – sind echt beeindruckend. FotografDort gab es außerdem einen Künstler, der mit einer ziemlich alten Kamera vor Ort Fotos machte und sie auch entwickelte. Die Belichtungszeit beeinflusste er manuell. Erst erstellte er das Negativ, „photoshoppte“ dieses dann per Hand mit einem „Cuba“-Schriftzug und erstellte dann das eigentliche Bild. Super einfache Technik, aber ein wirklich tolles Ergebnis. Das Fotopapier lässt er sich immer aus Deutschland importieren. Hätten wir mehr Zeit gehabt, hätte ich auch eins von mir machen lassen. Wir waren zum Ende der Reise noch mal in Havanna unterwegs und da hab ich es dann getan. Dazu später mehr. =)

Capitol
Gebäude
Kutsche

Nächster Halt: Promenade Havannas, um dort in ein Museum zu gehen, wo es aber nur Schiffe,Holzweg Munition und Schätze gab und leider alles nur auf Spanisch beschriftet war. Dieses Museum hätten wir uns echt klemmen können, wir wären viel lieber ins Naturkundliche Museum gegangen, wofür wir dann aber leider keine Zeit mehr hatten – unsere kubanische Reiseleiterin hatte nämlich einen straffen Zeitplan. Uns wurde aber auf dem Platz vor dem Palacio de los Capitanes Generales erzählt, dass die dort verlegten Holztäfelchen damals aus Lärmschutz vor den Pferdekutschen verlegt wurden.

MuseumKanonen
tote SchildkrötenAusblick
Chicas

Danach ging es weiter durch die Straßen Havannas und wir sahen zum Beispiel Tänzer des kubanischen Karnevals, die zu heißen Latino-Rhytmen auf Stelzen tanzten. Ich probierte an einem Stand Chorrichos. Das sind spanische Teigwaren, die frittiert werden. Von der Innenstadt Havannas ging es zur Jesus-Statue, von hier hat man einen tollen Blick auf die Skyline von La Habana. Panorama Havanna

La HabanaEigentlich wollte ich hier ein Panorama einsetzen, aber WordPress findet die Datei doof und lädt sie nicht hoch. o_O

StraßePlatz

KarnevalPlatzChorittos

Mini-TaxenChorritos

Für den Nachmittag stand ein Besuch im Botanischen Garten auf dem Plan. Nach viel Warterei, weil es einfach schlecht organsiert war, erhielten wir eine kurze Tour, bei der der Führer lediglich die Arten aufzählte und lustlos auf verschiedene Palmen verwies und man selbst nicht wusste, welche er von den 5 verschiedenen Palmen, die man sehen konnte, meinte. Der rote Baum links wird auch als Touristenbaum bezeichnet, da sich die meisten Touristen einen heftigen Sonnenbrand holen und sich dann pellen.^^

Botanischer Garten - Touristenbaum
Botanischer Garten Botanischer Garten
Botanischer Garten

Zurück im Hotel machten wir uns fertig, um auswärts zu essen, da ein Abendessen Hotel Kohlyim Hotel nicht im Preis enthalten war. An einer Hauptstraße fanden wir als erstes eine Burgerbude, wir gingen rein, stellten die Tische um, sahen in die Speisekarte und gingen wieder. Also wir hätten sicherlich alle was gefunden, aber wir fanden es ziemlich teuer. Später fiel auch der Groschen bei uns. Die Preise waren in Pesos (CUP) und nicht die Convertibles (CUC). Kuba hat nämlich 2 Währungen. Die Pesos sind eher für die Einheimischen, mit denen sie auch Lebensmittel kaufen und ihren Lohn erhalten. Die CUCs sind eher für die Touristen und ist fast gleichzusetzen mit dem amerikanischen Dollar und stehen 1:24 zum CUP. Die Einheimischen können Luxusgüter, wie Benzin, mit CUCs bezahlen, allerdings befindet sich hier gerade alles im Umbruch und es wird vieles vermischt, so dass auch die Einheimischen immer häufiger CUCs erhalten, gerade die, die vom Tourismus leben.

Nach dem Burgerversuch, einem stillgelegtem Restaurant und einem nicht sehr seriös wirkenden FlussHähnchenstand landeten wir letztendlich in einem Bistro, wo es Pizza, Pasta und Salat gab. Von 6 Leuten bestellten 5 Pizza, doch es gab nur noch 3 Pizzen. „Das ist Kuba!“, würde unserer deutschsprachige Reiseleiterin wieder sagen. Also entschied ich mich nun für Spaghetti mit Schinken. Die Portion war riesig, aber lecker und auch günstig. Doch als es ums Bezahlen ging, versuchte die Kellnerin uns abzuziehen und packte über 5 CUC auf den Gesamtpreis drauf. Wir rechneten es ihr vor und mussten dann nur den normalen Preis bezahlen. Aber dreist war das schon ziemlich doll. Den Abend verbrachten wir dann, wie es noch häufiger laufen sollte, mit Kartenspielen.

Ich fand übrigens eine tote Kakerlake in meiner Dusche, die bei meiner Kommilitonin während des Duschens aus dem Abfluss gekrochen kam. Auch das ist Kuba! xD

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.