Artikelformat

Rezension: Suzanne Collins „Tribute von Panem – Tödliche Spiele“

IMG_0360.JPGPassend zum Kinostart des dritten Teils von Tribute von Panem bzw. The Hunger Games habe ich mit der Printversion der Trilogie angefangen. Mein Verlobter hat diese bereits im Sommer gelesen und ich wollte jetzt beginnen, um wenigstens eines der Bücher vor der Verfilmung zu sehen. Den ersten Band  „Tödliche Spiele“ habe ich in nur wenigen Tagen gelesen und mache sofort mit dem zweiten weiter.

Inhalt (Umschlagtext):
Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus seinen Trümmern ist Panem entstanden, dass sich in 12 Distrikten teilt und von einer unerbittlichen Regierung geführt wird. Alljährlich finden dort besondere Spiele statt – eine Art Wettstreit, der über das Fernsehen im ganzen Land ausgestrahlt wird und für den jeder Dirstikt zwei Jugendliche zu stellen hat. Die Regeln sind einfach und grausam: Es darf nur einen Überlebenden geben. Als ihre kleine Schwester ausgelost wird, meldet sich die sechzehnjährige Katniss, ohne zu zögern, an ihrer Stelle, und an der Seite des gleichaltrigen Peeta nimmt sie den Kampf um Überleben auf. Sie beide wissen, dass es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu kümmern, denn er retten Katniss das Leben. Vielleicht sind seine Gefühle ihr gegenüber doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den Bildschirmen für sich einzunehmen. Katniss weiß nicht mehr, was sie glauben darf – und vor allem nicht, was sie selbst empfindet …

Rezension:

Mir fällt es normalerweise nicht leicht, mich auf ein Buch zu konzentrieren, wenn ich den Film dazu schon gesehen habe. Die Story langweilt mich dann schnell und ich hab dann wenig Lust zum Lesen. Anders hier bei „Tödliche Spiele“. Auch wenn ich die Handlung kannte und die Verfilmung sich stark an das Buch hielt, war ich dennoch gefesselt. Nicht nur das, ich habe seit langem mal wieder bis spät in die Nacht gelesen, auch wenn ich früh raus musste. Der Schreibstil von Suzanne Collins gefällt mir und ich freue mich schon auf die anderen beiden Bände.

Zur Story selber möchte ich gar nicht viel schreiben, denn die meisten werden es kennen. „Tribute von Panem – Tödliche Spiele“ ist ein toller Fantasy-Roman, der nicht nur von einer anderen Welt berichtet, in der Jugendliche und Kinder um Leben und Tod kämpfen müssen, sondern enthält meiner Meinung nach auch aktuelle Kritikpunkte an die hiesigen Regierungen. Bewachung und Manipulation ist in diesem Buch ein großes Thema, genauso wie Armut, Angst und Artigkeit der BevölkerungIMG_0361.JPG.

Nach den fast 1.300 von Stephen King war Tribute von Panem ein leichter Schmankerl mit 408 Seiten. Unsere gebundenen Ausgaben sind durch die für Jugendliteratur typischen größeren Schrift viel besser zu lesen, auch wenn man sehr, sehr müde ist. Ich denke, dass ich so locker die 3.000 Seiten für meine bereits erfolgreiche Bücher-Challenge bis Ende des Monats schaffe!

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

2 Kommentare

  1. Pingback: Bücher-Challenge 2014 | Uli's Welt

  2. Pingback: Rezension: Suzanne Collins: Tribute von Panem – Flammender Zorn | Uli's Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.