Artikelformat

#FitForWedding: Sporttagebuch

Mein größter Feind ist Fauli, mein Schweinehund. Dieser Mistkerl ist stinkendfaul und würde das Sofa nur verlassen, um das Ladekabel für´s iPhone zu holen oder um den Kühlschrank zu plündern. Doch ich hab ihn etwas getriezt. Letzte Woche waren wir im Winterurlaub (Beiträge folgen) und ich habe die Zeit aktiv genutzt. Im Urlaub ist man eh mehr unterwegs und man bekommt locker seine 10.000 Schritte am Tag zusammen.

Das 4*Steigenberger Hotel war mit einem Fitnessraum, einem Pool und einer Sauna-Landschaft ausgestattet. Während mein Verlobter noch schlief, war ich den Dienstag Morgen im Fitnessraum und trainierte ca. 30 Minuten. Das Alpenhotel verfügte nicht über einen Crosser, dafür über Sportgeräte, die das Skifahren simulierten. Hier wärmte ich mich auf und machte auch ein kurzes Cool Down. Die Zeit dazwischen trainierte ich meine Arme. Nachmittags ging es Schlitteln. Wer denkt, Rodeln ist lediglich Spaß und kein Workout, der wird sich wundern. Durch die Haltung bergab, trainiert man hier sowohl Beine als auch den Bauch. Und ja, es macht Spaß! 😉

Fitnessraum
Swimming Pool

Den Tag drauf haben wir uns für einen Snowboard-Kurs angemeldet. 4 Stunden sind für blutige Anfänger einfach zu viel und selbst wenn ich von effektiv 3 Stunden Training ausgeh, ist das mehr als ausreichend, um schon direkt Muskelkater zu spüren. Nach dem Kurs ging es noch mal Schlitteln. Dieses Mal machte es mir keinen Spaß. Ich bekam die Beine kaum noch hoch, sodass ich ständig stoppte und gar nicht richtig in Fahrt kam.

SnowBoards
Schlitteln

Nächsten Tag lag ich gefühlt im Sterben. Ich konnte mich kaum bewegen, da alles weh tat. Es gab keinen Muskel, den ich nicht gespürt habe. Während mein Verlobter sich wieder mutig auf´s Brett stellte, verbrachte ich einen entspannten Tag im Hotel. Ich bin ca. 800m im Pool geschwommen und ließ meine Muskeln später in der Sauna entspannen. Das war genau das Richtige für meinen Muskelkater.

Daheim wird man vom Alltag wieder gefressen und da ich ständig Ausreden zum Joggen finde – es ist zu windig, zu nass, zu dunkel – holte ich Sportschuhe FitnessmatteMontagabend meinen Fitness Hula Hoop hervor und schwang zum Dschungelcamp die Hüften. 10 Minuten je Richtung bescherten mir nächsten Tag wieder Muskelkater. Da sehe ich mal wieder wie krass unfit ich bin.

Heute wollte ich EIGENTLICH joggen, aber es war mir zu windig.^^ Da Eric noch schlief, wollte ich aber Sport machen und überlegt mir ein eigenes Cardio-Krafttraining als Leg-Day. Ich stellte mir meinen Timer auf 30 Sekunden Workout und 60 Sekunden Pause, wobei ich in der kürzeren Phase Ausdauer-Übungen machte und in den 60 Sekunden Beinübungen.

30 sec. High Knees (für Seilspringen hatte ich nicht genug Platz)
60 sec. Squats
30 sec. Mountain Climbers (am Stuhl)
60 sec. Lunges right
30 sec. High Knees
60 sec. Lunges left
30 sec. Mountain Climbers
60 sec. Squats side-to-side
30 sec. High Knees
60 sec. Side Leg Lift
30 sec. Mountain Climbers
60 sec. Sumo Squats
30 sec. Jumpin Jack (Hampelmann)

Nach einer kurzen Suche fand ich auf Youtube ein Yoga-Video extra für Beine. Ich habe den Kanal gleich abonniert und versuche Yoga in mein Training zu berücksichtigen, da ich gemerkt habe, dass es wirklich die Muskeln beansprucht.

Gefallen euch solche Zusammenfassungen? Ich denke, mir könnte es helfen. Denn wenn ich kaum was zu berichten habe, ist das ein Zeichen dafür, dass ich kaum was getan hab. Also Tschakka!

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

5 Kommentare

  1. klar interessieren mich diese Art von Artikeln. Bin selbst gerade dabei abzunehmen und musste erneut feststellen, dass es ohne Sport einfach nicht geht.
    Ich fand den Artikel sehr interessant

    Antworten
  2. Genau, schmeiss ihn raus den Fauli 😉
    Im Frühling gehts bei uns auch wieder los. Unser Kind 2.0 kommt ja in rund 10 Tagen und dann lass ich ihr noch ein paar Wochen Zeit und dann wollen wir gemeinsam wieder Sport machen.
    Der Jogger (für die Kinder zum reinsetzen) ist auch da und so steht der Bewegung nichts im Weg. Meist ist es das Organisatorische gewesen.. was macht man mit dem Kind solange.
    Sebastian bloggte vor kurzem Wie funktioniert Football?.My Profile

    Antworten
  3. Pingback: Lesenswerte Links – Kalenderwoche 6 in 2015 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2015

  4. Pingback: Eigentlich weiß ich ja, wie es geht. | Uli's Welt

  5. Pingback: #FitForWedding: Sporttagebuch #2 | Uli's Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.