Artikelformat

#Portugal2014: Albufeira an der Algarve

Sonnenuntergang

Albufeira liegt im Süden Portugals in der touristisch beliebten Region Algarve. Die über 20.000 Einwohner leben vor allem in typisch weißen Häusern, die das Stadtbild prägen. Dieses Bild wird mit hübschen Gassen, in denen man Cafés, Restaurants und diverse Läden findet, abgerundet. Ebenfalls typisch ist die Fliesenkunst der Portugiesen, die vor allem die Fußgängerzone mosaikartig schmückt.

Aufgrund der teils sehr felsigen Küste gibt es einige Aussichtspunkte. Das Beitragsbild ist vom Miradouro (portugiesisch für Aussichtspunkt), ist über eine Rolltreppe zu erreichen und bietet einen tollen Blick über den sehr breiten Strand Praia dos Pescadores. Unser Hotel, das Rocamar (Bild 3), befand sich direkt an der Strandpromenade, so dass man in nur 3 Minuten Fußweg (Treppen oder Fahrstuhl runter) im Wasser stehen konnte. Der Ausblick von dort war wirklich fantastisch und ich versuchte dies auch zu unterschiedlichen Zeiten festzuhalten. Den letzten Tag des Jahres nutzen wir für eine Erkundungstour zu Fuß. Entlang der hohen Strandpromenade ging es über verschieden Aussichtspunkte zur Marina. Dort kann man verschiedene Freizeitangebote nutzen. Über einfache Bootstouren, Angeln, Schnorcheln, Tauchen und Whale Watching Touren wird so ziemlich alles angeboten, was man im, am und auf dem Meer veranstalten kann. Jetzt im Winter war die Marina sehr ruhig und nur wenige Leute waren hier unterwegs. Sie genossen die Sonne in einem der zahlreichen Cafés. Ich hab so eine Lust auf´s Tauchen bekommen, aber bei 13-15°C Wassertemperatur hält man es nicht sehr lange im Wasser aus. Wir sahen viele Baustellen. Es ist dort also nicht anders als bei uns auf Rügen. Überall werden neue Hotels und Appartments gebaut, sodass im Hochsommer noch mehr Touristen die Strände belagern und wie die Ölsardinen dicht nebeneinander liegen. Jetzt über Silvester waren die Hotels zwar ausgebucht, aber es war trotzdem noch angenehm. Man fühlte sich nicht gehetzt und auch die Kellner in den Cafés und Restaurants sind sehr entspannt. Auch wenn uns das manchmal so gar nicht gefiel. Am Abend zum Beispiel mussten wir ständig Ewigkeiten auf irgendwas warten. Selbst die Weinkarte oder die Rechnung kamen erst nach wiederholter Anfrage. Uns kam es so vor als wären die Kellner überfordert und es gab auch keine Tischzuweisung. Jeder bediente an jedem Tisch und keiner wusste, was der andere bereits aufnahm. Das Essen war total lecker, keine Frage, aber das ganze Drumherum gefiel uns nicht ganz so gut. Begeistert hat mich dagegen ein kleines Kätzchen, welches zwischen den Tischen umherlief und hier und dort was abbekam. Natürlich fütterte ich sie auch. Die war aber auch süß. 😉

Albufeira gilt wohl als die Silvesterstadt an der Algarve. Dort wird ab 14 Uhr im Stadtkern ein Unterhaltungsprogramm mit Liveband und landesweiter TV-Übertragung veranstaltet. Ab 22 Uhr wurde die Party an den Strand verlegt. Auf einer riesigen Bühne direkt am Strand spielte ebenfalls eine Liveband. Nach dem Restaurant waren wir etwas durchgefroren und wir gingen noch mal kurz ins Hotel. Wir sahen den deutschen Jahreswechsel auf ARD, telefonierten kurz mit unserer Familie und gingen wieder runter an den Strand. Beim Countdown kam ich etwas durcheinander. Nicht nur dass ich kaum portugiesisch zählen kann, rückwärts ist das dann noch mal was ganz anderes. Um Mitternacht gab es dann ein großes Feuerwerk direkt am Strand, was von tausenden Zuschauern gefeiert wurde. Die Musik, die danach von der Bühne kam, gefiel uns nicht so gut. Da Eric mit Kopfschmerzen nicht so gut drauf war und ich recht müde von der fußläufigen Erkundungstour sind wir auch schon recht früh ins Bett gegangen. (Wir werden alt!^^) Was mir allerdings richtig gut gefiel, dass es nur das große Feuerwerk gab und nur ne handvoll Privatperson geböllert haben. Es ist so viel angenehmer als bei uns in Deutschland, wo Hunz & Kunz ihr Weihnachtsgeld in Feuerwerkskörper verjubeln und gehirnlose Idioten Böller auch auf Mensch und Tier werfen.

Am nächsten Morgen kletterten wir nach dem Frühstück noch kurz auf ein paar Felsen rum. Danach machten wir uns auf dem Weg nach Lissabon. Dazu mehr im nächsten Artikel. :*

Meine Tripadvisor-Bewertungen:

Rocamar Exclusiv Hotel |

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

5 Kommentare

  1. Pingback: #Portugal2014: von Stralsund nach Albufeira | Uli's Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.