Artikelformat

Kranksein ist doof

TablettenDie Grippewelle, die neben der Ausbreitung der Masern momentan in Deutschland wütet, hat auch mich erreicht. Letzte Woche begann es mit einem Kratzen im Hals, worauf Husten und ein bisschen Schnupfen folgte. Ich sagte Verabredungen ab, weil ich das Kino nicht zusammenbellen wollte. Ich kochte mir eine Gemüsesuppe und besorgte mir Lutschtabletten aus der Apotheke. Aber das half nichts, der gripale Infekt streckte mich nieder und ich lag den Samstag mit mega Kopfschmerzen und über 39°C Fieber flach. Bei mir ging nix mehr. Ich lag nur auf dem Sofa und vegetierte vor mich hin. Lesen war schon zu anstrengend, ich lies mich vom TV-Programm berieseln – was auf einem Samstag einfach nur mega schlecht ist. Meine Mama kochte mir eine Hühnerbrüge, die mir mein Papa vorbeibrachte. Die heiße Suppe, Paracetamol und ganz viel Tee mit Honig ließen das Fieber sinken und ich verbrachte den Sonntag mit Erkältungssymptomen wie Husten und Schnupfen, aber fieberfrei, auf dem Sofa.

Gemüsesuppe
Kartoffelsuppe

Montag Morgen fühlte ich mich einigermaßen arbeitstauglich. Nach einer Dusche und dem Stulle schmieren, war ich allerdings so erschöpft, dass ich mich doch eher für den Gang zum Arzt entschied. Schon allein dieser Weg quer durch die Altstadt strengte mich so an, dass ich total durchgeschwitzt beim Arzt vorsprach. Im Warteraum röchelte und schniefte es in jeder Ecke. Wenn man vorher nicht richtig krank war, war man es auf jeden Fall nach der Wartezeit. Beim Arzt selbst ging es relativ schnell und ich wurde mit einem grippeähnlichen Virus krankgeschrieben. Ich nutzte die 3 Tage um mich zu erholen und fand mich zum Donnerstag auch relativ fit. An dem Tag hatte ich eine Prüfung und musste danach noch arbeiten. ich hab das locker durchgestanden. Mein Husten ging auf leichte Hustenanfälle zurück und mein Schnupfen war fast komplett verschwunden. Allerdings klang meine Stimme immernoch sehr belegt. Die Nacht war dann wieder durch Husten gestört und auch beim Meeresmuseum, wo ich nebenbei noch ein Projektpraktikum in Vorbereitung auf meine Masterarbeit mache, war fast nur meine Stimme ein Hinweis auf die vorangegangene Krankheit. Gestern Abend spielte ich mit Freunden bis halb 3 Uhr morgens Mario Party auf der Wii und obwohl ich gut geschlafen habe, fühle ich mich heute kränker als Donnerstag und Freitag. Der Husten ist etwas stärker, der Schnupfen kam zurück und meine Stimme weist weiterhin dominierend auf die Erkältung hin. Also eine typische Erkältung, wo man gesund genug zum Arbeiten, aber zu krank ist, um privat groß was zu unternehmen.

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.