Artikelformat

Buyo, Chester & Tilia

Catcontent geht ja immer, deswegen fange ich für meinen Neustart mal mit meinen Fellnasen an. Im letzten Katzen-Beitrag berichtete ich über den Einzug des Katers Frido. Leider muss ich euch mitteilen, dass Frido nicht mehr bei uns wohnt. So optimistisch es sich noch in dem 3-Kater-Bericht las, hat es sich leider nicht entwickelt. Frido fühlte sich immer selbstsicherer und wurde sich irgendwann seiner Größe und Stärke und der damit verbundenen Überlegenheit bewusst und ließ dies vor allem Chester spüren. Frido griff ihn immer häufiger ohne Grund an, jagte ihn oder lauerte ihm vor dem Katzenklo auf. Wenn Frido hörte, dass Chester auf dem Katzenklo ist, lief er sofort hin und wartete darauf, dass er rauskommt. Chester zog sich immer mehr zurück und traute sich nicht mehr zum Klo. Er pieselte also auf Stoffbeutel, Handtücher oder was er sonst so fand. Nicht nur, dass das ziemlich stank und wir ständig nur am Waschen waren, ist dies auch kein Zustand für eine Katze. Duftstecker und was es noch so gibt, um die Katzen zu beruhigen, halfen leider auch nicht. Wir mussten dann im Oktober/November die Zusammenführung für gescheitert erklären. Wir informierten die vorherigen Besitzer und machten uns auf die Suche nach einem neuen Heim. Dies fanden wir zum Glück recht schnell und Frido durfte auf´s Dorf in einen 100 qm Bungalow mit Garten ziehen. Frido brauchte nicht sehr lange, um sich einzugewöhnen und beanspruchte schnell das ganze Haus und den Garten für sich. Wir haben regelmäßig Bilder von Frido bekommen und haben ihn auch einmal besucht. Ihm geht´s in seinem neuen Zuhause richtig gut und inzwischen hat er auch ein kleines Menschenkind als „Schwester“. 😉

Und wer ist nun Tilia?

Tilia ist eine junge Katzendame, die inzwischen seit 1,5 Jahren bei uns lebt. Nach dem Debakel mit Frido wollte ich eigentlich keine dritte Katze mehr und eigentlich war das alles irgendwie anders geplant. Aber alles der Reihe nach:

Im Juli 2016 bekam ich von einer Kommilitonin die Anfrage, ob ich für 2 Wochen die Pflege von einem Katzenkind übernehmen könnte. Eine Kollegin hat ein 6 Wochen altes Katzenkind an der Straße gefunden und würde es gerne behalten. Sie war mit dem Findling beim Tierarzt und sie ist soweit auch fit. Das Problem war, dass die Finderin 3 Tage später für 2 Wochen auf Dienstreise musste. Für 2 Wochen ist das ja kein Ding. Selbst wenn sich die 3 Fellnasen nicht verstehen, kann ich die Kleine in einem Raum extra halten. Tilia zog zu uns und bereits nach einem Tag konnte ich alle Türen auflassen – auch wenn ich aus der Wohnung gegangen bin. Buyo fand das kleine Katzenmädchen suspekt und versteckte sich anfangs häufig, doch an sich lief es echt gut. Das Katzenkind schaute sich auch einiges von den Großen ab und lernte unter anderem recht zügig das Kratzen und Klettern an den Kratzbäumen. Tilias Katzenmama kam wieder und holte ihre kleine Fellnase auch sofort bei mir ab. 2 Tage später schrieb sie mir, dass sie eine Allergie haben muss, denn sie sei nur am Jucken und bekommt nur schlecht Luft. Der Arzt empfahl ihr, die Katze sofort wegzugeben. Ich fuhr also los und holte Tilia erstmal wieder zu uns. 2-3 Stunden fauchten sich die Katzen an, doch dann war wieder alles gut, als wenn sie nie weggewesen wäre. Tilias Katzenmama kümmerte sich auch um ein geeignetes Zuhause für das Katzenkind. Eine Woche später – es mussten noch Vorbereitungen getroffen werden –  brachte ich Tilia nach Greifswald in ihr neues Heim. Sie sollte dort als Zweitkatze gehalten werden und bekam gleich einen neuen Namen. Schon einen Tag später wurde mir berichtet, dass die Katzenzusammenführung abgebrochen werden sollte. Ich war stinksauer, denn nach nur einem Tag kann man eine Katzenzusammenführung nicht für erfolgreich bzw. erfolglos abstempeln. Die ursprüngliche Katzenmama holte Tilia also ab und brachte sie wieder zu mir. Und erneut kam es anfangs zu Gefauche, aber sie lebte sich schnell wieder bei uns ein. Und ich fragte nur noch mal bei einer Interessentin nach – aber auch nur eher halbherzig, denn da stand für mich fest, dass ich Tilia nicht wieder die Strapazen eines Umzugs aussetzen will. Es klappte ja ganz gut zwischen den Dreien, warum sie dann nicht behalten? Im Mai wird Tilia bzw. Tilli 2 Jahre alt und ist inzwischen größer und einiges schwerer als die beiden Kater, weswegen wir sie auch liebevoll „die dicke Tilli“ nennen. =) Wenn ich wirklich mit ihr schimpfen muss, nenne ich sie auch „Tilia vom Olymp“, das ist in Anlehnung  an ihre ursprüngliche Katzenmama (da gibts einen Zusammenhang zu ihrem Nachnamen). :p Und was fehlt? Bilder!
*Klick auf ein Bild macht´s größer*

Tilia_BabyTilia_AquariumTiliaTiliaTilia_Weihnachtsbaumdie_dicke_TilliDie_Katzengang

Autor: Uli

Ich bin Uli, eine Hansestädterin mit der Leidenschaft für Wasser. Diese Leidenschaft möchte ich gern zu meinem Beruf machen und studiere nach Landschaftsökologie & Naturschutz (Bachelor) nun Biodiversität & Ökologie (Master) mit der Spezialisierung auf Gewässerökologie. =) Ihr erfahrt hier vieles über mich, mein Leben und was mich so bewegt! Begleitet mich auch auf den sozialen Netzwerken: Twitter | Facebook | Instagram | Google+ | Flickr | YouTube | Pinterest | Foursquare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

You can add images to your comment by clicking here.